Alle Kategorien
Suche

Elektromotor nachrüsten beim Auto - so geht's

Die Benzinpreise steigen stetig und die Wartungskosten für ein Auto mit Verbrennungsmotor sind auch nicht zu verachten. Wenn Sie davon genug haben, kommt für Sie und Ihr Auto vielleicht das Nachrüsten eines Elektromotors infrage. Überlegen Sie sich die Umstellung sorgfältig und wählen die für Sie beste Methode aus.

Der Elektroantrieb kann sehr ansprechend verpackt sein.
Der Elektroantrieb kann sehr ansprechend verpackt sein. © Daniel_Litzinger / Pixelio

Entscheidungsgründe für den Elektromotor

  • Machen Sie sich nicht nur Gedanken darüber, dass die Unterhaltskosten für einen Elektromotor günstiger sind. Sie sollten auch überlegen, ob der Elektroantrieb bei Ihren Fahrgewohnheiten überhaupt Sinn in Ihrem Auto hat.
  • Besonders geeignet für ein Nachrüsten ist Ihr Auto dann, wenn es ohnehin nur wenig und auf kürzeren Strecken genutzt wird. Ein Elektroantrieb hat auch bei hochwertigen Batterien immer noch eine begrenzte Reichweite.
  • Sind Sie also viel in der Stadt oder auf Kurzstrecken unterwegs, bietet sich der Umbau grundsätzlich für Sie an.
  • Sie erhalten ein Fahrzeug, das sehr leise und kostengünstig unterwegs ist. Neben den Vergünstigungen bei Steuern und Versicherungen sparen Sie beim Strom ebenfalls sein.
  • Dazu kommt, dass viele Verschleißteile, die jede Inspektion zu einem Stresstest für das Budget machen, einfach in Ihrem Auto nicht mehr vorhanden sind. Auch dies rechnet sich natürlich.

Richtig Nachrüsten im richtigen Auto

  • Sie können theoretisch beinahe jedes Auto nachrüsten. Ein Elektromotor ist in seiner Leistung allerdings begrenzt. Je mehr Elektronik in Ihrem Fahrzeug vorhanden ist, desto mehr greifen diese Geräte auf die Leistung zu.
  • Ältere Fahrzeuge, die noch nicht so viele elektronische Zusatzfunktionen haben, eignen sich also besonders gut für den Umbau.
  • Entscheiden Sie, ob Sie Ihr Fahrzeug selbst nachrüsten oder dies einem darauf spezialisierten Fachbetrieb überlassen. Bei einem kompletten Eigenumbau sollten Sie bereits über sehr fundierte Kenntnisse im Kfz-Bereich und im Umgang mit einem Elektromotor haben.
  • Sofern Sie den Umbau nicht selbst durchführen wollen, aber zumindest ein nicht unerfahrener Schrauber sind, suchen Sie nach einer Werkstatt mit dem Angebot von Eigenleistungen. So können Sie einen Teil der Vorarbeiten selbst erledigen und bei den Kosten sparen.
  • Geht es Ihnen darum, das alte Fahrzeug abzugeben und ein geräuschloses, umweltfreundliches Auto mit Elektromotor wieder abholen zu können, vergleichen Sie dennoch die Angebote der verschiedenen Umbau-Werkstätten. Die Kosten liegen immer bei mehreren Tausend Euro und jede Ersparnis macht sich bemerkbar.

Das Umrüsten von Fahrzeugen auf einen Elektroantrieb ist eine Investition, die doch deutlich spürbar ist. Dafür fahren Sie bald mit einem entspannten Lächeln an den Tankstellen mit den steigenden Benzinpreisen vorbei.

Teilen: