Alle Kategorien
Suche

Elektroheizung - Kosten für die Umrüstung kalkulieren

Denken Sie an eine elektrische Heizung, dann steht sofort auch der Begriff Energieverschwendung mit hohen Kosten für den Unterhalt im Raum. Doch die vielfältigen mit Strom betriebenen Heizsysteme sind verschieden effizient. Eine Elektroheizung ist in einigen Sonderfällen sogar eine gute Wahl. Je mehr Strom Sie verheizen, desto höher wird Ihre Stromrechnung.

Nach Heizungsumrüstung - Heizen und Kochen mit Gas
Nach Heizungsumrüstung - Heizen und Kochen mit Gas

Das Betreiben einer Heizung ausschließlich mit elektrischem Strom gilt bei vielen als nicht zeitgemäß. Bei den unterschiedlichen Systemen treffen Sie eine Effizienz, die sich zwischen katastrophal und gut bewegt. Außerdem gibt es einige Anwendungsfälle, die den Betrieb einer energetisch durchaus fragwürdigen Elektroheizung vertretbar erscheinen lassen. 

Elektroheizung - Strom zum Heizen uneffektiv 

Sie kennen als ein Problem von Elektroheizungen, dass elektrischer Strom eigentlich viel zu wertvoll zum Einsatz für Heizzwecke ist. Da macht es Sinn, sich mit dem Thema Umrüstung einer Elektroheizung und den damit verbundenen Kosten zu beschäftigen. 

  • Die Umrüstung eines elektrischen Heizsystems, beispielsweise Betreiber von Nachtspeicherheizungen, können  aus mehreren Möglichkeiten wählen, um den Ersatz der alten Heizung zu realisieren.
  • Die Kosten für eine Umrüstung hängen nicht unwesentlich davon ab, welche Art von Elektroheizung (Nachtspeicheröfen, Nachtstrom-Fußbodenheizungen, elektrische Wärmespeicherheizung) Sie bisher installiert haben.

Kosten einer Umrüstung - Gebäudeanalyse und Heizsystemauswahl

Eine vorhandene Wärmespeicherheizung, die in ihrer bisherigen Form als elektrisch beheizter Wasserspeicher genutzt wird, sollte die Kosten für eine Umrüstung aufgrund eines geringen baulichen Aufwandes begrenzen.

  • Wasserdurchströmte Heizkörper oder Fußbodenheizungen verfügen im Gegensatz zur Nachtspeicherheizung bereits über ein installiertes Leitungsnetz. Die Umrüstung von Nachtspeicheröfen oder rein elektrisch betriebenen Fußbodenheizungen erfordert einen recht hohen baulichen Aufwand. Hier müssen Sie in der Regel in der Wohnung beziehungsweise im Haus ein Wasser führendes Verteilsystem mit Heizkörpern oder Fußbodenheizungen installieren.  
  • Bei Wärmespeichern müssen Sie lediglich den Wärmeerzeuger austauschen. Das bereits vorhandene Verteilungssystem kann beibehalten werden. Um den Heizkessel richtig dimensionieren zu können, müssen Sie die Gebäudeheizlast berechnen.
  • Für die Umrüstung kommen Öl- und Gasbrennwertgeräte, Pelletheizungen oder auch Luft-Wasser-Wärmepumpen/Erdwärmepumpen infrage.
  • Individuelle Aspekte werden Sie für eine Entscheidung berücksichtigen.Eine Rolle spielt dabei Ihre Investitionsbereitschaft, der Lagerplatzbedarf für Brennstoff oder vorhandene Hausanschlüsse. Auch ökologische Bewertungen können Ihre Entscheidung beeinflussen. Wenn an Ihrem Grundstück bereits Gasleitungen vorbeiführen, lohnt sich die Umrüstung einer Elektroheizung auf eine Gasheizung.

Welche Effektivität, Sie durch einen Wechsel der Heizung erreichen können, hängt wesentlich von der Gebäudedämmung und dem Heizverhalten der Bewohner ab. Die Kosten der Umrüstung können Sie erst nach einer Gebäudeanalyse und der Wahl eines Heizsystems zuverlässig prognostizieren.

Teilen: