Alle Kategorien
Suche

"Elektrohalsband verboten?" - Interessante Fakten zum Thema

Bekannt geworden ist das Elektrohalsband schon vor vielen Jahren. Damals wurde es hoch gelobt und sollte als Erziehungshalsband für Hunde eingesetzt werden. Mittlerweile hat sich das Bild dieser Erziehungshalsbänder aber deutlich geändert.

Das Elektrohalsband wird auch Erziehungshalsband genannt.
Das Elektrohalsband wird auch Erziehungshalsband genannt.

Was Sie benötigen:

  • Zeit
  • Geduld
  • Intensives Training

Das Elektrohalsband sollte der Hundeerziehung dienen und sorgte schnell für große Diskussionen unter Hundebesitzern und Tierschützern.

Was genau ein Elektrohalsband ist

  • Ein Elektrohalsband besteht immer aus zwei Teilen. Zum einen gibt es einen Sender, zum anderen einen Empfänger. Den Sender hat der Hundehalter in der Hand und kann diesen jederzeit auslösen, während der Hund am Halsband befestigt den Empfänger mit sich trägt.
  • Ursprünglich war das Elektrohalsband zur Erziehung von Hunden gedacht. Es sollte sowohl gegen ständiges Bellen, aber auch bei aggressiven Hunden zum Lernen eingesetzt werden. Die Stärke des Stroms konnte dabei manuell eingestellt werden, sodass der Hund jedes Mal, wenn er nicht das tat, was von ihm erwartet wurde, einen Stromstoß bekam.
  • Würde Ihr Hund ein solches Elektrohalsband tragen, dann könnte jeder, der im Besitz des Senders ist, Ihrem Hund einen Stromschlag versetzen und das Tier so für sein gezeigtes Fehlverhalten bestrafen.

Das Elektrohalsband ist verboten

  • Die Funktion von einem Elektrohalsband kann mit der Funktion von einem Elektrozaun verglichen werden. Immer dann, wenn im Falle des Halsbandes etwas Negatives passiert, bekommt der Hund einen kurzen elektrischen Schlag.
  • Da viele dieser Halsbänder eine Reichweite von 1 Kilometer haben, kann dem Hund also auch aus großer Entfernung ein Schmerz durch diesen Stromstoß zugefügt werden. Dadurch würde der Hund aber relativ unkontrolliert bestraft werden und zudem dauerhafte Schmerzen erleiden.
  • Als Hundehalter sind Ihnen sicherlich auch viele Situationen bekannt, in denen Sie mit Ihrem Hund üben müssen, und in denen sich das Tier nicht so verhält, wie Sie es gerne hätten. Dennoch fügen Sie Ihrem Hund keine Schmerzen zu, sondern trainieren mit ihm, bis er es gelernt hat.
  • Zudem wurde das Elektrohalsband leider auch zweckentfremdet, indem gutmütige Tiere durch viele aufeinanderfolgende und sinnlose Stromstöße aggressiv gemacht wurden. Deswegen gingen nicht nur stolze Hundebesitzer, sondern auch Tierschützer auf die Barrikaden.
  • 2004 wurde das Elektrohalsband dann verboten. Somit dürften Sie es bei keinem Ihrer Hunde mehr anwenden, obwohl das Gerät immer noch verkauft wird. Der Besitz von einem solchen Halsband ist also nicht strafbar, sondern nur die Anwendung.

Erziehung ohne Schmerz und Gewalt

  • Das deutsche Tierschutzgesetz schreibt in §3 Nr. 11 ganz deutlich vor, dass alle mit Strom wirkenden Geräte, die den Hund erziehen sollen oder ihn in seiner Bewegung einschränken, dem Tier Leid und Schmerzen zufügen und somit nicht verwendet werden dürfen.
  • Sicherlich würden Sie Ihren Hund auch nicht schlagen und dem Tier so Schmerzen zufügen, wenn er zum Beispiel das Bellen anfängt oder nicht sofort bei Zuruf reagiert. Deswegen ist es nur im Sinne der Tiere, wenn Sie auf solche Erziehungshalsbänder verzichten und dafür lieber ein intensives und tiergerechtes Training absolvieren.

Versetzen Sie sich immer in die Lage von Ihrem Hund und versuchen Sie dann, durch ein konsequentes aber dennoch liebevolles Training den Hund, dorthin zu leiten, wo Sie ihn gerne hätten.

Teilen: