Alle Kategorien
Suche

Elektrische Zigarette - die Reinigung geht so

Elektrische Zigarette - die Reinigung geht so1:34
Video von Benjamin Elting1:34

Die elektrische Zigarette ist beliebt und gern gesehen. Damit Sie lange Freude an Ihrem elektronischen Glimmstängel haben, sollten Sie diesem eine regelmäßige Reinigung gönnen.

Was Sie benötigen:

  • Wodka
  • Taschentuch/Zewa
  • Schraubenzieher

Wenn Sie nicht gerade Pfeifenraucher waren, mussten Sie sich über die Reinigung einer Zigarette keinerlei Gedanken machen. Theoretisch gesehen, müssen Sie auch Ihre elektrische Zigarette nicht reinigen, da der Verdampfer ein reiner Wegwerfgegenstand ist. Allerdings werden Sie als neuer Dampfer plötzlich Gefallen an der Spielerei mit der E-Zigarette finden und sich gerne mit dieser beschäftigen.

Die schnelle Reinigung der elektrischen Zigarette

Vorab muss gesagt werden, dass Sie die E-Zigarette nur reinigen müssen, wenn Sie ein Tankmodell besitzen. Die Modelle mit einem Einmaldepot werden nicht gereinigt, hier brauchen Sie nur den Akku aufzuladen.

  1. Schrauben Sie den Akku von Ihrer E-Zigarette ab. Hier sollten Sie das Gewinde auf Verschmutzung hin überprüfen. Nehmen Sie ein Zewa oder ein Taschentuch, formen Sie eine Ecke zu einem Knäuel und wischen Sie damit den Kontakt des Akkus ab.
  2. Nun entfernen Sie den Tank aus dem Verdampfer. Sie werden sehen, dass sich an der Außenseite des Tanks sowie im Verdampfer Kondenswasser gebildet hat. 
  3. Um die Liquidreste im Verdampfer zu entfernen, hat sich ein einfacher Trick bewährt. Halten Sie den Verdampfer mit der Gewindeseite gegen die Lippen und blasen Sie kräftig. Nun lösen sich die Reste und Sie haben bei einem Liquidwechsel keinen unangenehmen Geschmack.
  4. Nehmen Sie wieder das Taschen- oder Küchentuch und führen Sie dieses in den Verdampfer. Drehen Sie nun das Tuch und wischen Sie den Verdampfer von innen trocken.
  5. Den Tank können Sie wahlweise auf der Außenseite abtrocknen oder aber auswaschen. Das Auswaschen empfiehlt sich, wenn Sie ein anderes Liquid verwenden möchten. Lösen Sie die Verschlusskappe des Tanks und spülen Sie den Tank unter fließendem Wasser aus. 
  6. Sie können die E-Zigarette nun wieder zusammenbauen und ganz normal weiterbenutzen.

Die große Reinigung der E-Zigarette

Diese Reinigung können Sie je nach Belieben durchführen. Viele Dampfer machen sich die Mühe im ein- oder zweiwöchigen Rhythmus. Sie sollten die große Reinigung grundsätzlich dann durchführen, wenn Sie beim Dampfen einen kokelnden Geschmack feststellen.

  1. Auch hier nehmen Sie die E-Zigarette wieder auseinander und reinigen die Kontakte des Akkus.
  2. Den Tank sowie den Verdampfer können Sie nun auf mehrere Arten reinigen. Empfohlen wird hinlänglich das Einlegen in heißes Wasser oder das Einlegen in Wodka. Kochendes Wasser und Wodka haben den Vorteil, dass eventuelle Keime, die durch verschmutzte Hände an der E-Zigarette haften können, abgetötet werden.
  3. Legen Sie den Verdampfer samt Tank für einige Stunden in das Wasser oder den Wodka ein. Pusten Sie den Verdampfer zuvor gründlich aus.
  4. Falls Sie den Verdampfer in Wodka eingelegt haben, sollten Sie den aufgenommenen Alkohol nochmals von der Gewindeseite aus ausblasen und den Verdampfer mit klarem Wasser durchspülen. 
  5. Trocknen Sie die einzelnen Teile wieder ab. Sie haben nun zwei Möglichkeiten. Wahlweise bauen Sie die elektrische Zigarette nun wieder zusammen. Sie können die Reinigung jedoch auch ausbauen. 
  6. Im Verdampfer befindet sich der Docht, der mit der Dornplatte im Verdampfer befestigt ist. Diese Platte können Sie mit einem Schraubenzieher lösen. Hierzu führen Sie die Spitze des Schraubenziehers in die seitlichen Schlitze der Dornplatte ein und hebeln diese ab.
  7. Sie haben nun freien Blick auf die Heizwedel. Wenn Sie den Verdampfer auf den Akku schrauben und den Powerknopf drücken, sehen Sie die Heizwedel aufleuchten. Je nach Benutzungsdauer und verwendetem Liquid setzt sich die Heizspirale zu. Dies erkennen Sie daran, dass sie nicht durchgehend glüht.
  8. Nun brennen Sie die Heizspirale frei. Hierzu drücken Sie den Powerknopf für mehrere Sekunden und beobachten dabei die Heizwedel. Warten Sie zwischen den einzelnen Feuerungen immer wieder ab. Erst wenn die Heizwedel durchgehend glüht, ist dieses als Dryburn bekannte Verfahren beendet.
  9. Spülen Sie den Verdampfer nochmals mit klarem Wasser aus und trocken Sie ihn ab. Nun setzen Sie die Dornplatte wieder auf. Dies funktioniert wahlweise mit dem Schraubenzieher oder dem Aufsetzen auf einen leeren Tank, den Sie in den Verdampfer stecken.
  10. Sobald die Platte fest im Verdampfer sitzt, können Sie die elektrische Zigarette ganz normal weiterverwenden.

Der Dryburn ist keine Pflicht, sondern stellt mehr oder weniger eine Rettungsmaßnahme für alte Verdampfer dar. Es kann passieren, dass die Heizwedel durchbrennt. Da ein kokeliger Verdampfer ohnehin nicht mehr nutzbar ist und weggeworfen wird, dürfte dieser Verlust zu verschmerzen sein. Im besten Fall können Sie einen als defekt betrachteten Verdampfer noch einige Wochen nutzen.

Wenn Sie sich eine Bilderstrecke ansehen oder weitere Informationen über die Reinigung, einen Dochtwechsel oder den Dryburn einholen möchten, können Sie dieses Forum besuchen.

Verwandte Artikel