Alle Kategorien
Suche

Elaskon Unterbodenschutz - Wissenswertes für Heimwerker

In der DDR war Elaskon M60 das Standartmittel, um die langersehnte Pappe möglichst lebenslang vor Rost zu schützen. Tatsächlich konnte man mit Elaskon beeindruckende Ergebnisse erreichen, wenn gewisse Bedingungen eingehalten wurden. Seit der Wende hat sich die Herstellerfirma in Sachsen mehr auf Pflegemittel für verschiedene Bedürfnisse spezialisiert, der Unterbodenschutz bei Autos ist nur noch eine Anwendung unter vielen.

Hier leistet Elaskon bestimmt gute Dienste.
Hier leistet Elaskon bestimmt gute Dienste.

Elaskon ist kein Allheilmittel

  • Die Trabis wurden in der DDR generell "nackt" ausgeliefert. Es gab ab Werk keinerlei Konservierung, weder in Hohlräumen, noch an Flächen. Daraus ergibt sich schon eine der wichtigsten Kriterien für die erfolgreiche Anwendung von Elaskon als Unterbodenschutz: Das Blech darf nicht angerostet sein.
  • Eine zweite Voraussetzung für dauerhaften Schutz ist das Regenerieren der Schutzschicht, je nach Abrieb und Aushärtung. Da Elaskon lösemittelhaltig ist, muss nach der Behandlung der Hohlräume auf jegliche Schweißarbeit dort verzichtet werden. Nach EU-Verordnung muss das Produkt biologisch abbaubar sein. Diese Forderung kann nur erfüllt werden, wenn es Abstriche an der Wirksamkeit und Haltbarkeit gibt. 

So erreichen Sie einen guten Unterbodenschutz

  • Elaskon sieht sich starker Konkurrenz gegenüber. Die Eigenschaften der verschiedenen Produkte lassen eine breite Diskussion zu, es gibt zu jedem System Befürworter, aber auch Kritiker. Die Quintessenz daraus lässt es ratsam erscheinen, Elaskon vorzugsweise dort einzusetzen, wo es auf vorbeugenden Unterbodenschutz gegen Rost ankommt, der von Zeit zu Zeit erneuert werden kann.
  • Um sich ein aussagefähiges Bild über die Verteilung und die Schichtstärke bei der Hohlraumbehandlung zu machen, benutzen Sie eine Glasflasche, durch die Sie die Sprühsonde in der gewünschten Weise durchziehen. Es kommt nicht so sehr auf eine dicke Schicht an, sondern auf die gleichmäßige Beschichtung.
  • Am Unterboden ist Elaskon den mechanischen Beanspruchungen durch Steinschlag und aufgewirbelten Sand ausgesetzt. Die Schutzschicht wird an bestimmten Stellen schneller abgenutzt, sie muss dann rechtzeitig nachgebessert werden. Zum Sprühen des DDR-Originals sollten Sie die Flaschen vorher auf ca. 50° erwärmen.
  • In einschlägigen Tests wurde dem Elaskon eine eher geringe Kriechfähigkeit bescheinigt. Verarbeiten Sie es deshalb besser bei hohen Temperaturen im Sommer. Soll die Konservierung wegen des hohen Aufwands viele Jahre wirksam bleiben, ist es anzuraten, einem Mittel auf Fluid-Basis zu vertrauen. 
Teilen: