Was Sie benötigen:
  • Rezept 1: Gemüse nach Belieben
  • Dressing:
  • frische Kräuter oder Kräuter der Provence
  • 2 EL Öl und Wasser
  • Salz, Pfeffer
  • Schuss Balsamico-Essig
  • Rezept 2: Obst nach Belieben
  • Zwiebeln
  • Käse
  • Dressing:
  • 3 EL Öl und Essig
  • 2 EL Honig
  • 1 TL Senf
  • Salz, Pfeffer
Bild 1
  • Der Eisbergsalat hat zwar nicht das Aroma eines Ruccolasalats, ist aber knackig und frisch und wenig empfindlich, was die Lagerung betrifft. Im Kühlschrank bleibt er bis zu zwei Wochen lang genießbar.
  • Der Eisbergsalat hat dichte Blätter, die vor Verschmutzung schützen und ihn zu einem der saubersten Salate machen. Entfernen Sie die äußeren Blätter und zerreisen oder zerschneiden Sie die restlichen Blätter. 
  • Zu den Vorteilen des Eisbergsalats zählt, dass man ihn einfach zubereiten kann. In der Regel muss man ihn nicht mal waschen. Auch wenn Sie ihn Stunden vor dem Anmachen bereits zerkleinern und in eine Schüssel geben, bleibt er bis zum Essen knackig.
  • Der Salat hat kein eigentümliches Aroma, deshalb kann man ihn in allen Varianten, egal ob süß, salzig, würzig oder scharf zubereiten und genießen. Im Folgenden werden zwei Rezepte vorgestellt, die in Kombination mit dem Eisbergsalat einfach köstlich sind.

Rezepte mit Eisbergsalat

  1. Schneiden Sie Gemüse nach Belieben klein und geben Sie es, zusammen mit dem Eisbergsalat in eine Schüssel. Es eignen sich zum Beispiel Zwiebeln, Mais, Karotten, Kidneybohnen und Paprika. Das Dressing ist würzig: Dazu geben Sie frische Kräuter oder eine gute Portion Kräuter der Provence sowie zwei Esslöffel Öl und Wasser, Salz und Pfeffer und einen guten Schuss Balsamico-Essig in einen Becher und vermischen alles. Geben Sie das Dressing über der Eisbergsalat. Mit angebratenen Pilzen oder Röstzwiebeln können Sie den Salat verfeinert zubereiten.
  2. Eine andere leckere Variante ist der fruchtige Eisbergsalat. Dazu schneiden Sie Obst wie zum Beispiel Äpfel, Orangen und Trauben sowie Käse und Zwiebel klein und geben alles zu dem Salat. Das Dressing besteht aus drei Esslöffeln Öl und Essig und knappen zwei Esslöffeln Honig sowie einem Teelöffel Senf oder süßem Senf. Schmecken Sie das Dressing noch mit Salz und Pfeffer ab. Wenn es Ihnen zu sauer sein sollte, können Sie noch einen Schuss Sahne hinzugeben. Bei diesem Rezept machen sich auch angebratene Hähnchenstreifen gut. Kippen Sie das Dressing über den Salat und lassen Sie es sich schmecken
Bild 1/4

Bild 2/4

Bild 3/4

Bild 4/4