Alle Kategorien
Suche

Einwurfeinschreiben aufgeben - so geht's

Bei wichtigen Schreiben kann es sinnvoll sein, dass Sie diese als Einschreiben versenden. Doch was heißt das eigentlich und wie können Sie ein entsprechendes Einwurfeinschreiben aufgeben?

Beim Einwurfeinschreiben dokumentiert der Postbote den Einwurf Ihrer Sendung.
Beim Einwurfeinschreiben dokumentiert der Postbote den Einwurf Ihrer Sendung.

Was Sie über Einwurfeinschreiben wissen sollten

  • Mit einem Einwurfeinschreiben können Sie nachweisen, dass Sie eine Sendung bei der Post aufgegeben haben. Die Post dokumentiert dabei, dass Ihre Sendung den Briefkasten oder das Postfach des Empfängers erreicht hat.
  • Mit dieser Leistung können Sie nachweisen, dass ein Schreiben von Ihnen - zum Beispiel die Kündigung eines Dienstes - fristgerecht durchgeführt wurde.
  • Das Einwurfeinschreiben ist dabei die günstigste Methode der Einschreiben. Eine Unterschrift des Empfängers für den Empfang gibt es dabei nicht. Die Kosten für ein Einwurfeinschreiben belaufen sich auf 1,60 €. Dieser Betrag wird zusätzlich zum Porto berechnet. Bei einem Brief entstehen dadurch Gesamtkosten in Höhe von 2,15 € (0,55 € + 1,60 €). (Stand Juli 2012)

Verschiedene Arten von Einschreiben

  • Das Einwurfeinschreiben ist die günstigste, aber auch die unsicherste Form der Einschreiben-Dienstleistung. Im schlimmsten Fall muss hierbei ein Gericht entscheiden, ob das Schreiben mit dem Einwurf in den Briefkasten als zugestellt gilt oder nicht.
  • Ein Übergabeeinschreiben kostet 2,05 € und kann mit weiteren Zusatzleistungen aufgewertet werden. Sie können den Sendungsstatus dabei auch jederzeit im Internet kontrollieren. 
  • Zusätzlich zu der Option "Einschreiben" können auch weitere Dienste gebucht werden. Zum einen gibt es hier die Möglichkeit, für weitere 1,80 € Aufschlag einen Rückschein zu verlangen. Hier unterschreibt der Empfänger des Schreibens den Rückschein eigenhändig und bestätigt damit, dass die Sendung ihn erreicht hat. Der Rückschein wird Ihnen auf dem Postweg zugesandt.
  • Eine weitere Option ist es, das Einschreiben mit dem Zusatzvermerk "Eigenhändig" zu versehen. In dem Fall wird das Schreiben nur dem Empfänger oder einem Bevollmächtigten des Empfängers zugestellt. Das wird gegenüber dem Zusteller entsprechend durch eine Unterschrift bestätigt. Auch dieser optionale Service kostet 1,80 € Aufschlag.

So können Sie Ihr Einwurfeinschreiben aufgeben

  1. Geben Sie Ihr Schreiben wie gewohnt in einen Briefumschlag. Wenn es sich um ein wichtiges Schreiben handelt, ist es immer sinnvoll, einen Zeugen benennen zu können, der dabei ist, wenn Sie das Einschreiben in den Briefumschlag stecken und diesen zukleben.
  2. Gehen Sie zu Ihrer Postfiliale. Bei einem Einwurfeinschreiben wird die Sendung für den Postboten entsprechend gekennzeichnet. Eine Kontrolle, was sie genau versenden, findet hier nicht statt, weshalb der Zeuge vor allem bei Streitigkeiten sinnvoll sein kann, um zu bezeugen, was genau Sie versendet haben.
  3. Die Sendung erreicht den Empfänger in aller Regel innerhalb von ein bis zwei Tagen. Wenn Sie die Option "Einschreiben mit Rückschein" gewählt haben, erhalten Sie auch noch eine Bestätigung, dass der Brief angekommen ist. Diese wird vom Empfänger sogar unterschrieben.
Teilen: