Alle Kategorien
Suche

Einschlagmutter - Hinweise zur Verwendung

Einschlagmutter - Hinweise zur Verwendung2:08
Video von I. Wentz2:08

Bei Holzkonstruktionen und im Möbelbau sind diese ganz speziellen Muttern zur Befestigung unverzichtbar. Die Einschlagmutter ist nicht mit den gewöhnlichen Muttern zu vergleichen, die einfach nur wie ein Ring mit innenliegendem Gewinde aussehen.

Was Sie benötigen:

  • Bohrmaschine
  • Holzbohrer
  • Hammer
  • Schraube
  • Schraubenzieher

Wenn Sie mit Holz arbeiten wollen, vielleicht sogar auf den Gedanken kommen, an einen Schrank Rollen zu montieren, werden Sie schnell auf Einschlagmuttern zurückgreifen. Sie sind der einfachste Weg, eine Schraubverbindung sicher in Holz zu befestigen.

Was ist eine Einschlagmutter?

Eine Einschlagmutter sieht völlig anders aus als die normalen Muttern, die Sie wahrscheinlich schon unzählige Male in der Hand hatten.

  • Sie ist nicht sechseckig, denn sie wird nicht mit einem Schraubenschlüssel festgezogen. Einschlagmuttern werden, wie der Name es bereits sagt, eingeschlagen.
  • Sie sieht aus wie ein Stück Rohr oder eine Hülse mit einem Gewinde auf der Innenseite, das auf eine Unterlegscheibe geschweißt wurde. An vier Stellen ist der äußere Rand der Scheibe eingekerbt und an den Schnittstellen nach unten gebogen.
  • Einschlagmuttern werden nicht in Stein oder Beton geschlagen, sondern in einen sehr viel weicheren Untergrund. Wenn Sie mit Holz arbeiten, werden Sie Einschlagmuttern benötigen, um eine Schraube so eindrehen zu können, dass sie nicht ausbrechen oder sich lockern kann. 
  • Besonders gut eignet sich eine Einschlagmutter, um Rollen oder Standfüße unter Möbeln zu montieren. Auch bei der Befestigung von sicheren Kletterwänden sind sie die beste Wahl.

So verwenden Sie die Einschlagmutter

  1. Bohren Sie mit einem passenden Holzbohrer ein Loch, das der Größe der Gewindehülse entspricht. Der Durchmesser der Auflagescheibe mit den abstehenden Krallen ist unwichtig. Nur die Hülse muss hineinpassen.
  2. Drücken Sie die Einschlagmutter nun so tief wie es geht in das Loch. Nehmen Sie ruhig einen Gummihammer zu Hilfe, um sie festzudrücken. Es gibt Holzarten, die sehr hart sind und auf denen sich die Einschlagmutter nicht mit der Hand eindrücken lässt.
  3. In das Loch der Einschlagmutter wird nun die Möbelrolle oder der Standfuß mit der Schraubverbindung eingeschraubt. Auf den letzten Drehungen überträgt sich die Kraft auf die Einschlagmutter und zieht die Krallen seitlich noch etwas tiefer ins Holz. Damit sitzt die Einschlagmutter dann richtig fest.
  4. Es gibt Varianten der Einschlagmutter, die auf die Krallen verzichten und stattdessen vorgebohrte Löcher haben, durch die kleine Befestigungsschrauben gedreht werden können. Bei Furnieroberflächen können Sie diese besonderen Einschlagmuttern wählen, da sie weniger Spuren im Furnier hinterlassen als die Krallen.

Sie können die Standfüße Ihres Schranks natürlich auch mit Winkeln befestigen, wenn Sie der Anblick nicht stört. Schöner und auch eindeutig sicherer in der Befestigung sind Einschlagmuttern.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos