Alle Kategorien
Suche

Einlauf mit Wasser - so gelingt er

Eine regelmäßige Darmreinigung durch einen Einlauf mit Wasser wird traditionell durchgeführt, um verschiedenen Krankheiten vorzubeugen. Um einen Einlauf mit Wasser durchzuführen, müssen Sie nicht zu einem Arzt oder Heilpraktiker gehen. In den eigenen vier Wänden können Sie relativ leicht einen Einlauf durchführen. Lesen Sie hier, wie Sie dabei vorgehen.

Den Einlauf in der Badewanne durchführen.
Den Einlauf in der Badewanne durchführen.

Was Sie benötigen:

  • Irrigator
  • Wasser

Mit Wasser den Darm reinigen

In der Apotheke oder einem Sanitätsfachgeschäft erhalten Sie den Einlaufbehälter, auch "Irrigator" genannt.

  1. Füllen Sie den Einlaufbehälter mit Wasser. Die Temperatur des Wassers sollte sich leicht unter der Körpertemperatur befinden.
  2. Damit Sie beim Einlauf keine unbequeme Stellung einnehmen müssen, sollten Sie vorher ausprobieren, wie Sie sich bequem positionieren. Am angenehmsten ist es sicherlich, wenn Sie sich ins Bett legen, verlieren Sie allerdings Flüssigkeit aus dem Anus, wird das Bett ebenfalls verdreckt. Eine liegende Position können Sie einfach in der Badewanne einnehmen oder Sie legen sich eine Isomatte auf die Fliesen im Badezimmer.
  3. Den Irrigator hängen Sie so hoch auf, dass das Wasser durch die Schwerkraft in Ihren Anus fließen kann. Mindestens sollte er bei einer Höhe von etwa einem Meter hängen.
  4. Bestreichen Sie die Schlauchspitze mit Vaseline und führen Sie sie dann in Ihren Anus ein.
  5. Je nach Gefühl lassen Sie nun das Wasser in einer angenehmen Geschwindigkeit in Ihren Darm fließen.
  6. Wenn das Wasser aus dem Einlaufgefäß in Ihrem Darm ist, sollten Sie versuchen, circa zehn Minuten nicht auf die Toilette zu gehen. Wenn Sie dies nicht schaffen, ist es nicht schlimm. Wenn Sie regelmäßig einen solchen Einlauf mit Wasser durchführen, werden Sie lernen, länger auszuhalten.

Wenn Sie Ihren Darm auf der Toilette anschließend entleert haben, sollten Sie sich etwa eine halbe Stunde ausruhen.

Einlauf nur mit ärztlicher Anweisung

  • Für gesunde Menschen ist ein Einlauf mit Wasser eine Maßnahme, die regelmäßig durchgeführt werden kann. Wenn Sie allerdings krank sind, müssen Sie einen geplanten Einlauf mit Ihrem Arzt besprechen.
  • Wenn Sie unter Bauchschmerzen oder Erbrechen leiden, dürfen Sie keinen Einlauf mit Wasser durchführen, solange der Arzt keine Diagnose gestellt hat. Bauchschmerzen und Erbrechen können Symptome für einen Darmverschluss, Blinddarmentzündung oder Bauchfellentzündung sein. Durch einen Einlauf würden Sie die Beschwerden verschlimmern.
  • Fand bei Ihnen kürzlich im oder am Bauch eine Operation statt, dürfen Sie ebenfalls den Irrigator nicht verwenden. Durch das einfließende Wasser wird der Darm gedehnt, sodass die Naht belastet würde und sich unter Umständen sogar lösen kann.
  • Bei Blutungen im Magen-Darm-Trakt, zum Beispiel bei Hämorrhoiden, Darmkrebs oder entzündlichen Darmerkrankungen, kann durch das Einführen des Schlauches die empfindliche Schleimhaut verletzt und weitere Blutungen ausgelöst werden. Verzichten Sie bei diesen Krankheiten ebenfalls auf einen Einlauf mit Wasser.
  • Wenn Sie schwanger sind, sollten Sie einen Einlauf nur in Absprache mit Ihrem Gynäkologen durchführen.
Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.