Alle Kategorien
Suche

Einkommensarten - in diesen Fällen sind Sie steuerpflichtig

Dass man für Einkommen Steuern zahlen muss, ist klar. Die Frage ist, welche Einkommensarten überhaupt in Betracht kommen und Ihre Steuerpflicht begründen.

Ihr Finanzamt verdient immer mit.
Ihr Finanzamt verdient immer mit. © Thorben Wengert / Pixelio

Das Einkommensteuerrecht unterscheidet detailliert, welche Einkommensarten in die Steuerpflichtigkeit führen.

Es gibt mindestens 7 Einkommensarten

  • Klar ist die Steuerpflicht, wenn Sie sozialversicherungspflichtiger Arbeitnehmer sind. Ihr Arbeitgeber führt automatisch die Lohn- oder Einkommensteuer an das Finanzamt ab. Sie beziehen dann, um in der Sprache des Steuerrechts zu sprechen, Einkünfte aus nicht selbstständiger Arbeit und erklären diese mit der Anlage N zu Ihrer Einkommensteuererklärung.
  • Haben Sie ein Gewerbe angemeldet, beziehen Sie Einkünfte aus Gewerbebetrieb und erklären diese in Anlage G zu Ihrer Einkommensteuererklärung.
  • Sind Sie selbstständig, aber nicht gewerblich tätig oder Freiberufler,  beziehen Sie Einkünfte aus selbstständiger Arbeit und erklären diese in der Anlage S in Ihrer Einkommensteuererklärung.
  • Sind Sie Land- oder Forstwirt, beziehen Sie Einkünfte aus Land- und Forstwirtschaft. Hierfür ist die Anlage L maßgebend.
  • Haben Sie eine Wohnung vermietet oder ein Grundstück verpachtet, beziehen Sie Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung. Für jedes Objekt erstellen Sie die Anlage V.
  • Sind Sie Rentner oder Pensionär, sind Sie mit ihren Einnahmen steuerpflichtig, wenn Sie als Lediger den Freibetrag von 8004 € und als Verheirateter den Freibetrag von 16.008 € übersteigen.

Auch ohne berufliche Aktivität besteht Steuerpflicht

  • Haben Sie Zinsen erzielt, müssen Sie diese als Einkünfte aus Kapitalvermögen in der Anlage KAP deklarieren, sofern Sie über Ihre Bank noch keine Abgeltungssteuer abgeführt haben.
  • Private Veräußerungsgeschäfte (Grundstücksverkäufe), Unterhaltsleistungen, wiederkehrende Bezüge ( Schadensersatzrenten), Zahlungen aufgrund einer Vermögensübertragung oder eines schuldrechtlichen Versorgungsausgleich müssen Sie in der Anlage SO erklären.
  • Auch Einnahmen, die Sie nur gelegentlich erzielen (Provision für die Vermittlung eines Mieters oder einer Immobilie) sind Inhalt der Anlage SO.
  • Einkünfte, die Sie im Ausland beziehen, müssen Sie in der Anlage AUS erklären, wenn Sie mit Ihrem Wohnsitz in Deutschland einkommensteuerpflichtig sind.
  • Für jede dieser Einkommensarten hält das Finanzamt einen Vordruck bereit, den Sie dem Mantelbogen zu Ihrer Einkommensteuererklärung beilegen.
Teilen: