Alle Kategorien
Suche

Einkochen mit Schraubgläsern - so gelingt es

Einkochen mit Schraubgläsern - so gelingt es2:49
Video von Laura Klemke2:49

Beim Einkochen werden die jeweiligen Lebensmittel unter Hitzeeinwirkung konserviert. Das kann durch Sterilisieren oder Pasteurisieren passieren. Das Einkochen kann sowohl mit Schraubgläsern als auch mit Gummiringen erfolgen. Wie das am besten vor sich geht, wird im Folgenden beschrieben.

Was Sie benötigen:

  • Schraubgläser
  • Einkochtopf
Bild 0

Wissenswertes zum Einkochen

  • Beim Sterilisieren wird das Einkochgut auf mindestens 100 Grad und beim Pasteurisieren auf etwa 80 Grad erhitzt. Das Pasteurisieren ist für den häuslichen Gebrauch in der Regel ausreichend.
  • Am unproblematischsten lässt sich das Einkochen mit Schraubgläsern realisieren. Neben den Schraubgläsern benötigen Sie einen Einkochtopf oder einen Einkochautomat. Das Wichtigste beim Einkochen ist die Sauberkeit, denn schon kleinste Unsauberkeiten können dazu führen, dass die Gläser wieder aufgehen und der Inhalt verdirbt. Alles, was Sie an Geschirr und Arbeitsgeräten zum Einkochen benötigen, sollten Sie zuerst gründlich reinigen.
  • Achten Sie bei den Schraubgläsern darauf, dass sie keine Beschädigungen aufweisen. Befanden sich zuvor bereits Lebensmittel in den betreffenden Gläsern, besonders sehr fetthaltige, ist es ratsam, diese Gläser nicht zum Einkochen zu verwenden, da schon kleinste Rückstände zum Verderb des Einkochgutes führen können.
Bild 2

So können Sie Lebensmittel in Schraubgläsern konservieren

Einkochen können Sie Obst, Gemüse, Pilze aber auch Fleisch bzw. Gerichte aus diesen Lebensmitteln. Beim Obst und Gemüse sollten Sie auf Frische achten, wobei die Früchte nicht überreif sein sollten. Befreien Sie die Früchte von Stielen, Laub und Kleingetier und waschen es danach gut ab. Verwenden Sie zum Einkochen keine faulen oder welken Lebensmittel. Wenn Sie Gewürze verwenden wollen, sollten Sie damit sehr sparsam sein, um den Eigengeschmack der Lebensmittel möglichst zu erhalten. Früchte werden vor dem Einkochen in einer Zuckerlösung gekocht. Auch härtere Gemüsesorten wie Möhren, Kohl oder Kohlrabi sollten Sie kurz vorkochen, allerdings nicht weich kochen.

  1. Nachdem Sie die Gläser gründlich gereinigt haben, sollten Sie sie unmittelbar vor dem Befüllen vorsichtig mit heißem Wasser ausspülen. Wenn Sie Gewürze verwenden wollen, sollten Sie damit sehr sparsam sein, um den Eigengeschmack der Lebensmittel möglichst zu erhalten. Anschließend stellen Sie die Schraubgläser zum Austrocknen mit der Öffnung nach unten auf saubere Tücher.
  2. Nun befüllen Sie die noch warmen Gläser mit dem vorgekochten Einkochgut. Das Einkochgut sollte mit Flüssigkeit bedeckt sein. Sind die Gläser befüllt, müssen Sie die Ränder von den Schraubgläsern mit einem sauberen Tuch abwischen, sodass keinerlei Rückstände auf den Rändern zurückbleiben. Verschließen Sie anschließend die Gläser und stellen diese in den Einkochtopf. Achten Sie darauf, dass sich die Gläser im Topf nicht berühren.
  3. Füllen Sie nun den Einkochtopf mit warmem Wasser so weit, dass das Einkochgut in den Schraubgläsern beim Kochen im Wasser steht, und erhitzen Sie den Topf. Achten Sie darauf, dass das Wasser nicht zu stark kocht, ansonsten könnte das Einkochgut hochgedrückt und zerquetscht werden. Sobald die Temperatur von beispielsweise 80 Grad erreicht ist, beginnt die Einkochzeit. Je nach Härte des Obstes liegt diese in der Regel zwischen 20 und 30 Minuten.
  4. Nehmen Sie den Topf nach Ablauf der Einkochzeit vom Feuer und lassen Sie die Gläser noch etwa 10 Minuten im Topf stehen. Anschließend nehmen Sie die Gläser vorsichtig aus dem Einkochtopf heraus und lassen diese langsam abkühlen. Nach dem Abkühlen sollten Sie die Gläser in einem kühlen, frostfreien Raum ohne direkte Sonneneinstrahlung aufbewahren, wenn möglich, im Keller. Haben Sie beim Einkochen alles richtig gemacht, sollten sich die Deckel der Schraubgläser nach innen wölben.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos