Alle Kategorien
Suche

Eingewachsene Haare im Intimbereich vermeiden - so geht's

Eingewachsene Haare im Intimbereich sind eine sehr unangenehme Sache. Sie sind nicht nur ein optisches Problem, sondern können auch sehr schmerzhaft werden. Hier erfahren Sie, wie sie eingewachsene Haare vermeiden.

Ein paar Dinge gibt es bei der Rasur zu beachten.
Ein paar Dinge gibt es bei der Rasur zu beachten.

Was Sie benötigen:

  • Peelinghandschuh
  • hautberuhigende Creme
  • Babypuder

So entstehen eingewachsene Haare

  • Wenn Haare nach der Entfernung nachwachsen, kann es passieren, dass sie nicht den Weg an die Oberfläche finden, sondern unter Haut stecken bleiben. Die betroffene Hautstelle kann sich röten und anschwellen, auch schmerzhafte Entzündungen der Haarfollikel mit anschließender Narbenbildung können die Folge sein.
  • Je dicker und krauser die Haare sind, desto höher ist die Gefahr, dass sie einwachsen. Da die Behaarung im Intimbereich meist dicker und drahtiger als an anderen Körperstellen ist, bilden sich hier besonders leicht eingewachsene Haare. Das ist vor allem im Sommer sehr lästig, wenn man sich im Bikini am Strand zeigen möchte.
  • Egal ob sie sich epilieren, Wachs benutzen oder zum Rasierer greifen - eingewachsene Haare können bei jeder Methode entstehen.

Richtige Haarentfernung im Intimbereich

  • Zur Vorbeugung sollten Sie die Haut vor der Haarentfernung ein Peeling machen. Ideal dafür sind spezielle Peelinghandschuhe. Sie entfernen damit sanft abgestorbene Hautpartikel, die die Follikel verstopfen können und die Haare können ungehindert wachsen.
  • Sehr hilfreich ist es, die Haare nur in Wuchsrichtung zu entfernen, das lindert die Beschwerden oft bereits erheblich. Der Nachteil ist, dass die Entfernung auf diese Weise meist weniger gründlich funktioniert.
  • Verwenden Sie Rasiergel für besonders sensible Haut.
  • Nach der Rasur können Pflegeprodukte sehr hilfreich sein, um die gereizte Haut zu beruhigen. Aber Vorsicht - Cremes und Lotionen, die sie an anderen Körperstellen gut vertragen, sind nicht unbedingt für frisch rasierte Haut und den Intimbereich geeignet. Vor allem parfümierte Produkte können die Haut noch zusätzlich reizen. Benutzen Sie spezielle Produkte, die Sie im Rasierbereich jeder Drogerie finden. Auch Babypuder kann eine gute Alternative sein.
  • Benutzen Sie auch unabhängig von der Haarentfernung regelmäßig feuchtigkeitsspendende Pflegeprodukte für Ihre Haut, um sie möglichst glatt und geschmeidig zu halten.
  • Verzichten Sie unmittelbar nach der Rasur auf eng anliegende Kleidung - das reizt die Haut im Intimbereich nur unnötig.
  • Falls sich trotzdem eingewachsene Haare bilden und sich eine Entzündung bildet, sollten Sie einen Hausarzt aufsuchen, um eine Narbenbildung zu vermeiden.
Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.