Alle Kategorien
Suche

Eingewachsene Haare entfernen - so geht's schonend

Gerade Menschen, die sich sehr oft rasieren, haben öfter das Problem: eingewachsene Haare. Am Anfang bekommt man es nicht so mit. Nach einiger Zeit fängt die Stelle aber an, sich zu entzünden. Nun heißt es, die eingewachsenen Haare schonend zu entfernen. So geht's.

Eingewachsene Haare sollten schonend entfernt werden.
Eingewachsene Haare sollten schonend entfernt werden.

Was Sie benötigen:

  • Kompresse
  • Waschlappen
  • Wunddesinfektion
  • Apotheke
  • Hautarzt

So entfernen Sie eingewachsene Haare

Rasieren Sie sich oft die Haare unter den Achseln, an den Beinen oder im Bereich der Bikinizone? Gerade diese Zone ist sehr empfindlich. Die Haut ist vom häufigen Rasieren sehr irritiert und es können sich schon mal rote Flecken bilden. 

  1. Bevor Sie beginnen, Ihre eingewachsenen Haare zu entfernen, schauen Sie erst einmal genau, ob es sich auch tatsächlich um eingewachsene Haare handelt. Sie erkennen die eingewachsenen Haare daran, dass sich kleine Hubbel bilden, die dann rundherum entzündet sind.
  2. Nehmen Sie sich eine warme Kompresse oder einen warmen Waschlappen und legen diesen auf die entsprechenden Stellen für mindestens zehn Minuten. Die Haut sollte weich geworden sein. So kann man sich nicht so schnell verletzen.
  3. In der Apotheke bekommen Sie eine sterile Pinzette, mit der Sie versuchen können, das eingewachsene Haar zu greifen. Achten Sie darauf, dass Sie Ihre Haut nicht verletzen. Wenn Sie den Anfang des Haares erwischt haben, können Sie vorsichtig und nicht zu schnell das Haar herausziehen. Es darf nichts zurückbleiben, sonst geht die Entzündung nicht weg und das eingewachsene Haar bohrt sich weiter in die Haut.
  4. Desinfizieren Sie die Stelle nun. In der Apotheke bekommen Sie ebenfalls eine Wunddesinfektion zum Sprühen. Lassen Sie die Desinfektion einwirken und kleben dann nach circa 30 Sekunden ein Pflaster darauf.

Ist die Stelle sehr stark entzündet und schmerzt, sollen Sie sich überlegen, selbst herumzudoktern. Hier ist es besser, erst einmal einen Experten aufzusuchen. Eventuell benötigen Sie ein Antibiotikum oder eine fachkundige Behandlung, damit die Entzündung nicht weiter fortschreitet.
Wenn Sie es nicht selbst machen möchten, können Sie auch zu einer Kosmetikerin gehen, die die eingewachsenen Haare hygienisch entfernen wird.

Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.