Was Sie benötigen:
  • Wärmflasche
  • heißes Bad

So wird der Rücken schmerzfrei

Ein eingeklemmter Nerv im Rücken kann enorme Schmerzen verursachen und die Beweglichkeit ganz stark einschränken. Oftmals ist die Ursache jedoch harmlos und wer schnell handelt, ist die Schmerzen rasch wieder los.

  1. Wer beispielsweise beim Anheben eines schweren Gegenstands den Nerv eingeklemmt hat, dem hilft folgende Übung oft ganz gut: Legen Sie sich in Bauchlage, idealerweise auf den Fußboden, da Bett oder Sofa als Unterlage zu weich sind.
  2. In der Bauchlage bleiben Sie einen Moment liegen, das entlastet den Rücken und der eingeklemmte Nerv hat die Chance, sich wieder zu lösen. Versuchen Sie nun eine aktive Übung, jedoch nur, wenn die Schmerzen durch die Bauchlage nicht zugenommen haben.
  3. Stützen Sie Ihren Oberkörper mit beiden Armen etwas hoch, die Beckenregion und die Beine bleiben entspannt liegen. Durch die Streckung wird die Wirbelsäule sanft mobilisiert und ein eingeklemmter Nerv wird wieder gelöst. Diese Bewegung, von der Bauchlage in die Streckung und wieder zurück, wiederholen Sie 10-mal, über den Tag verteilt, so oft es Ihnen möglich ist. Die Schmerzen dürfen nicht dabei zunehmen.
  4. Eine Alternative ist, die Streckung im Stehen durchzuführen. Dazu legen Sie beide Hände in die Lendenwirbelsäule und beugen nun den Oberkörper zurück. Die Beine bleiben bei der Übung gerade. Auch diese Übung wiederholen Sie 10-mal und auch hier gilt: Nur durchführen, wenn der Schmerz dadurch nicht verstärkt wird.
  5. Ergänzend zu den Übungen hilft bei einem eingeklemmten Nerven Wärme, beispielsweise durch Wärmflaschen oder Badewanne. Auch Schmerzmittel können helfen, besonders wenn die Muskeln stark verspannt sind, die Verordnung gehört aber in die Hände eines Arztes.
  6. Schonhaltungen und Bettruhe sind Gift für den Rücken und verstärken die Beschwerden meistens noch.
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.