Alle Kategorien
Suche

Einfaches Cosplay erstellen

Fantastische Kostüme, Rüstungen und aufwendige Ausrüstung: Cosplay kann, muss aber nicht Hunderte von Euros und wochenlange Arbeit bedeuten. Tatsächlich kann ein gut gemachtes einfaches Kostüm mehr hermachen als ein weniger gutes kompliziertes. Wichtig ist es dabei jedoch, die Manga- oder Animéfigur genau zu treffen.

Aus diesem Strohhut können Sie Ruffys Piratenhut machen.
Aus diesem Strohhut können Sie Ruffys Piratenhut machen.

Das zeichnet weniger aufwendiges, aber gutes Cosplay aus

Natürlich sind aufwendige Cosplaykostüme, wenn sie gut gemacht sind, ein echter Hingucker. Wer allerdings nicht unbedingt so viel Geld und Zeit in das Kostüm inventieren möchte, kann auch mit einem einfachen Kostüm auf sich aufmerksam machen.

  • Bei einfachen Verkleidungen müssen Sie als Gesamtkonzept überzeugen. Es ist also wichtig, dass Sie und die darzustellende Figur gut miteinander harmonieren. Sie sollten also bereits einige optische Merkmale - Statur, Aussehen, eventuell die Frisur - mitbringen.
  • Einfaches Cosplay zeichnet sich dadurch aus, dass Sie nicht viel nähen oder basteln müssen. Wählen Sie daher einen Charakter, der mehr oder weniger alltägliche Kleidung trägt. Es ist dann auf dieser Grundlage möglich, ein Emblem oder ähnliches noch auf die fertige Kleidung aufzumalen oder aufzunähen.
  • Sehr gut kommen auch Paar- oder Kleingruppenverkleidungen an. Sind diese gut aufeinander abgestimmt, wirken die einzelnen Verkleidungen noch einmal besser.

Vorschläge für ein einfaches Kostüm

In der Welt des Mangas und des Animés gibt es viele Kostüme, die schnell und einfach aus relativ alltäglicher Kleidung rekrutiert werden können.

  • Aus fast jedem Kleiderschrank lassen sich L und Light Yagami aus "Death note" zusammenstellen. Die beiden Figuren sind außerdem perfekt für eine Paarverkleidung. Für L brauchen Sie nur ein weißes Langarmshirt und eine alte hellblaue Jeans (und eventuell eine Perücke) sowie etwas schwarzen Lidschatten. Sein Gegenspieler Light kommt schick im Anzug daher.
  • Auch Ruffy von der Strohhutbande (One Piece) eignet sich für einfaches Cosplay: Blaue Bermudas, ein ärmelloser roter Kittel (schauen Sie in Secondhand-Läden nach), Flipflops und der obligatorische Strohhut stellen schon fast das ganze Kostüm dar. Verzichten Sie auf den angebotenen Cosplay-Strohhut und nehmen Sie lieber einen normalen Strohhut und binden Sie ein rotes Band drum. Noch eine Narbe unter das Auge geschminkt und fertig ist der Ruffy.
  • Dreadlock-Trägerinnen können auf das Kostüm der Izumi Curtis aus Fullmetal Alchemist zurückgreifen. Eine dunkle 7/8-Hose, ein langer weißer ärmelloser Kittel und die WC-Latschen reichen schon vollkommen aus. Sie sollten Ihre Dreads allerdings schwarz oder dunkelbraun färben bzw. ein Haarspray verwenden.
  • Kiba aus Naruto können Sie mit einer einfachen dunklen Hose und einer Kapuzenjacke mit Kunstfellkragen darstellen. Wickeln Sie noch etwas weißen Stoff um Ihren Oberschenkel und malen Sie sich Kibas rotes Make-up auf die Wangen.
Teilen: