Alle Kategorien
Suche

Einfache Anführungszeichen einsetzen - den Einzelstrich korrekt anwenden

Wann setzt man eigentlich einfache und wann doppelte Anführungszeichen? Auch für dieses zunächst kompliziert erscheinende Problem gibt es einfache Regeln.

Besondere Regeln gelten bei Artikelüberschriften.
Besondere Regeln gelten bei Artikelüberschriften. © Wilhelmine_Wulff / Pixelio

Was Sie benötigen:

  • einen Moment Zeit und Geduld
  • eine Tastatur (zum Ausprobieren, falls nötig)

Doppelte und einfache Anführungszeichen - der Unterschied

  • Prinzipiell gibt es im Deutschen nur die doppelten Anführungszeichen, die sich überhalb der Ziffer "2" auf der Tastatur befinden. Hier werden Anfang und Ende zum Beispiel einer wörtlichen Rede automatisch tief und hoch gesetzt.
  • Das einfache Anführungszeichen, auch Einzelstrich genannt, das sich mit dem Apostroph ' (rechts neben dem "ä") verwirklichen lässt, ist ein Sonderfall, der nur in wenigen Ausnahmefällen benutzt werden darf.
  • Dieser Einzelstrich kann nur oben geschrieben werden.
  • Wenn Sie Einzelstriche oben und unten wünschen, müssen Sie diese als Sonderzeichen über das Menü "Einfügen" in Ihrem Textverarbeitungsprogramm an die entsprechende Stelle in Ihrem Text einfügen.

Anführungszeichen - diese Regeln müssen Sie beachten

Bei der Verwendung doppelter und einfacher Anführungszeichen in deutschen Texten gibt es eigentlich nicht viele Regeln zu beachten. Zudem lassen sich diese leicht merken:

  • Die wörtliche Rede wird immer (!) in doppelte Anführungszeichen gesetzt. Wenn Sie korrekt schreiben wollen, haben Sie hier absolut keinen Spielraum.
  • Auch Zitate, also wörtliche Wiedergaben aus anderen Werken oder Texten werden immer in doppelte Anführungszeichen gesetzt.
  • Wenn Sie in Ihrem Text Wörter und kleinere Teile hervorheben wollen, beispielsweise die Überschrift eines Zeitungsartikels oder einen Buchtitel, dann müssen Sie auch dies in doppelte Anführungszeichen setzen. Dies gilt auch für Sprichwörter.
  • Ironisch oder im übertragenen Sinne gemeinte Floskeln, Sprachwendungen oder Wörter setzen Sie ebenfalls in doppelte Anführungszeichen. Ein gutes Beispiel ist hier das Wörtchen "nur". Hier werden oft fälschlicherweise die einfachen Anführungszeichen, also der Einzelstrich, gesetzt. 
  • Einzelne Anführungszeichen haben dagegen nur eine klare Verwendung: Sie dürfen Sie nur dann setzen, wenn innerhalb der doppelten Anführungszeichen noch einmal weitere Anführungszeichen nötig sind. Dies kann beispielsweise vorkommen, wenn innerhalb eines Zitats die wörtliche Rede zur Anwendung kommt oder in der wörtlichen Rede ein Wort im übertragenen oder ironischen Sinne gebraucht werden soll. Auch wenn in der wörtlichen Rede beispielsweise ein Buchtitel oder die Überschrift eines Zeitungsartikels genannt wird, sollten Sie diesen zur Abtrennung vom übrigen Text in einfache Anführungszeichen setzen. In einigen Fällen könnten Sie hier jedoch auch die Kursivschreibweise benutzen, zum Beispiel bei bekannten Buchtiteln oder Namen
Teilen: