Alle Kategorien
Suche

Einen Weidezaun bauen - so gelingt's

Einen Weidezaun zu bauen, ist relativ einfach. Sie benötigen Eichenspaltpfähle, Stacheldraht und Krampen. Bei einem Weidezaun kommt es mehr auf Stabilität als auf Schönheit an.

Einen Weidezaun zu bauen, ist einfach.
Einen Weidezaun zu bauen, ist einfach.

Was Sie benötigen:

  • Eichenspaltpfähle
  • Stacheldraht
  • Krampen
  • Drahtspanner
  • Fichtenlatten
  • Hammer
  • Nägel
  • Spaten

Wenn Sie sich Haustiere auf einer Wiese halten möchten, muss diese natürlich eingezäunt werden. Sonst könnten die Tiere ja weglaufen. Einen Weidezaun können Sie leicht selber bauen. Das macht zwar viel Arbeit, aber die Unkosten dafür sind relativ gering.

So errichten Sie einen Weidezaun

  1. Zuerst müssen Sie sich das benötigte Material besorgen. Dazu müssen Sie die Zaunlänge ausmessen. Sie brauchen Eichenspaltpfähle und Stacheldraht. Die Pfähle sollten einen Abstand von etwa 2 m haben.
  2. Die Eichenspaltpfähle für den Weidezaun werden in die Erde eingegraben. Für jeden Pfahl müssen Sie ein Loch von etwa 80 cm Tiefe graben. Der Durchmesser des Loches sollte aber nicht viel größer als der Durchmesser des Pfahls sein.
  3. Sie setzen den Pfahl dann ein und richten ihn senkrecht aus. Den Erdaushub stampfen Sie dann wieder ins Loch. Dadurch erhält der Pfahl einen festen Stand.
  4. Die Eckpfähle sollten Sie nach beiden Seiten mit Fichtenlatten abstützen. Diese werden an der Oberkante des Pfahls mit Nägeln befestigt. Die Unterkante der Latte sollte sich am Erdboden abstützen. Dadurch bekommt der Weidezaun einen sicheren Halt.
  5. Nachdem Sie alle Pfähle eingegraben haben, müssen Sie den Draht ziehen. Sie befestigen den Draht am ersten Pfahl. Das machen Sie, indem Sie ihn mehrfach um den Pfahl wickeln und zusätzlich mit Krampen sichern.
  6. Dann wickeln Sie den Draht ab und befestigen ihn zunächst an den Eckpfählen. Vorher müssen Sie ihn aber mit einem Drahtspanner kräftig spannen. Die Befestigung erfolgt mit Krampen. Das Einschlagen der Krampen erfordert etwas Übung.
  7. Danach befestigen Sie den Stacheldraht an jedem Pfahl mit einer Krampe. Beim Anbringen der Drähte sollten Sie immer oben beginnen. Der Abstand zwischen den Drähten sollte etwa 20 cm betragen. Für einen normalen Weidezaun sind vier Drähte ausreichend.
Teilen: