Alle Kategorien
Suche

Einen Text auf der Urkunde schön gestalten - so gelingen Schnörkel und Co.

Sie können Urkunden selber mit Text und Ornamenten verzieren, wenn Sie ein ganz normales Schreibprogramm auf Ihrem Computer besitzen. Mit ein wenig Kreativität und Geschick entwerfen Sie mit Hilfe des Schreibprogramms eine individuelle Urkunde, die Sie für jeden Anlass modifizieren können. Wie das geht, erfahren Sie hier.

Mit ein wenig Text kann man eine Urkunde selber machen.
Mit ein wenig Text kann man eine Urkunde selber machen. © Renate_Kalloch / Pixelio

Was Sie benötigen:

  • Hochwertiges Papier
  • Computer mit Schreibprogramm
  • Drucker
  • bunte Stifte

Urkunde selber machen - das gilt für den Text-Aufbau 

  • Es gibt viele Anlässe, Urkunden zu verteilen. Zum Geburtstag oder Vereinsfest, zur Taufe oder Hochzeit, zum Diplom oder Jubiläum. Das Dokument strahlt Festlichkeit aus und dokumentiert, zu welchem feierlichen Anlass die Urkunde verliehen wurde.
  • Der Vorteil einer selbst gemachten Urkunde ist, dass diese den eigenen Ansprüchen gerecht wird und man die Text-Vorlage für weitere Anlässe benutzen kann. Zudem können Sie sie individuell gestalten, sodass sie vom Stil her immer zur Feierlichkeit passt.
  • Eine Urkunde enthält in der Regel den Obertitel 'Urkunde'. Dann folgen Angaben, wofür die Urkunde ausgestellt wurde, wer sie erhält und den Ort sowie das Datum der Ausstellung.
  • Für das Format der Urkunde können Sie zum DIN-A4-Format greifen, da Sie so die Urkunde einfach am hauseigenen Drucker ausdrucken können. Natürlich können Sie am Computer auch wunderschöne Auszeichnungen in einem größeren Format drucken. Jedoch muss dieses dann in einem speziellen Kopie- und Druck-Shop ausgedruckt werden.

Tipps für die Urkunden-Gestaltung

Wenn Sie geklärt haben, wie groß die Urkunde sein soll und wie Sie sie auf Papier bringen, können Sie mit der Gestaltung beginnen.

  • Ein wichtiger Punkt bei der Gestaltung der Urkunde ist die Schriftgröße. Um den Text auch noch in einer größeren Entfernung erkennen zu können, sollten die Hauptinformationen in einer Computerschrift von mindestens Größe 16 erstellt werden. Das bedeutet allerdings auch, dass die Urkunde nicht mit Text überladen sein sollte.
  • Überlegen Sie sich gut, was für ein Text auf der Urkunde stehen sollte. Mehr als zehn Zeilen überladen das Papier. Bei der Text-Auswahl ist es wichtig, auf die W-Fragen zu antworten: Wer? Was? Wo? Wann? Wie? Wobei? In der Regel ist der Urkunden-Text mittig und wie eine Pyramide aufgebaut. Das heißt, dass die Wortanzahl von oben nach unten mehr wird.
  • Wenn die Text-Frage geklärt ist, können Sie mit der grafischen Gestaltung anfangen. Dabei sollte die Urkunde sollte niemals zu kitschig und verspielt wirken, da Sie sonst nicht mehr festlich ist. Schon bei der Wahl der Schrift sollten Sie darauf achten, dass diese nicht zu schnörkelig ist. Gute Schriften für Urkunden sind zum Beispiel BibleScr T, Marigold oder Papyrus LET.
  • Schnörkel und Ornamente können Sie viel besser als Textrahmen verwenden. Mit der grafischen Funktion des Schreibprogramms können Sie Formen in das Dokument einfügen und verändern. Professionell wirkt es, wenn Sie an den vier Ecken des Papiers schöne Ornamente setzen.
  • Diese können Sie natürlich auch manuell einsetzen. Dafür benötigen Sie dann entweder Farben und Pinsel oder Stifte. Per Hand malen Sie einfach schöne Schnörkel auf das Papier. Zu welcher Farbe und Form Sie greifen, ist von Ihrem persönlichen Geschmack abhängig. Jedoch sollte bei einer Urkunde immer gelten: Weniger ist mehr!
  • Einfacher geht es mit der Vorlagen-Funktion. Viele Schreibprogramme bieten Urkunden-Vorlagen an, in die Sie einfach nur den Text einfügen müssen.
  • Was niemals auf einer Urkunde fehlen darf, ist das Datum, der Ort der Ausstellung und eine Unterschrift.
  • Verleihen Sie die Urkunde in einem passenden Bilderrahmen. So wirkt das Dokument noch förmlicher und verknickt nicht so einfach. Der Empfänger kann es dann auch sofort aufhängen.
Teilen: