Alle Kategorien
Suche

Einen Spreißel entfernen - so geht's

Mit dem Ausdruck "Spreißel" ist ein in der Haut sitzender Schiefer oder Stachel gemeint, der nicht so einfach zu entfernen ist. Wenn Sie sich einen Schiefer eingezogen haben, tut das nicht nur weh. Um eine Infektion zu vermeiden, sollten Sie ihn auch schnell aus der Haut entfernen.

Einen Stachel aus der Haut entfernen.
Einen Stachel aus der Haut entfernen.

Was Sie benötigen:

  • 1 Splitterpinzette
  • 1 normale Augenbrauenpinzette (optional)
  • 1 Kompresse oder Kosmetiktuch
  • Hände-, Haut-, Instrumentendesinfektion
  • Alkohol (alternativ)
  • 1 sterile Kanülennadel (Apotheke)
  • 1 Stück Pflaster

Sich einen Spreißel einziehen, tut schon manchesmal sehr weh. Das Entfernen eines Schiefers ist aber auch nicht so angenehm. Bis Sie sich einen Schiefer aus der Haut gezogen haben, könnten schon ein paar Tränen fließen, je nachdem wie tief der Spreißel sitzt.

Den Spreißel richtig aus der Haut ziehen

  1. Legen Sie sich eine Kompresse, eine sterile Kanüle und eine Splitterpinzette zum Entfernen des Schiefers bereit.
  2. Desinfizieren Sie sich nun mit einem Händedesinfektionsmittel die Hände, beachten Sie dabei die Einwirkzeit.
  3. Waschen Sie sich nach der Desinfektion gründlich mit Seife die Hände, um die vielerlei verschiedenen abgetöteten und vielleicht noch vorhandenen Bakterien abzuwaschen.
  4. Tragen Sie jetzt rund um den Spreißel ein Hautdesinfektionsmittel auf und lassen Sie dieses nach Vorschrift einwirken. Wenn der Schiefer auf der Hand sitzt, brauchen Sie nicht erneut zu desinfizieren.
  5. Nehmen Sie die sterile Kanülennadel und schneiden leicht die Haut zum Schiefer hin auf.
  6. Nehmen Sie nun die Splitterpinzette und greifen damit den Schiefer und ziehen ihn heraus.
  7. Streifen Sie den Spreißel auf die Kompresse ab und entsorgen diese später im Hausmüll.
  8. Kleben Sie sich nun ein Stück Pflaster auf die Wunde. Fertig!
  9. Säubern Sie nun die Pinzette mit Alkohol oder einer Instrumentendesinfektion.
  10. Die Kanülennadel stecken Sie zurück in ihre Hülle, damit sich niemand daran verletzt, und knicken sie dann zur Sicherheit einmal am Hals einer Kunststoffflasche um, damit die Nadel niemand mehr benutzen kann.
  11. Stecken Sie die Nadel dann in die leere Flasche und verschließen Sie diese. So kann die Kanüle dann ebenfalls sicher im Hausmüll entsorgt werden.

Immer wieder Schiefer entfernen

  • Einen Spreißel kann man sich überall einziehen. Menschen, die oft im Garten arbeiten, oder viele Kakteen besitzen. Auch Personen, die mit Holz heizen, sind oft von den Schiefern betroffen, die sich einfach wie Butter in die Haut schneiden.
  • Gerade sehr kleine Kaktusstacheln sind mitunter sehr gefährlich und können sich leicht in der Haut entzünden. Umso wichtiger ist es die größeren oder kleineren Schiefer schnell zu entfernen, bevor sie Zeit haben sich zu entzünden.
Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.