Alle Kategorien
Suche

Einen Pool im Boden einlassen - das sollten Sie dabei beachten

Wer den nötigen Platz im Garten hat, der kann sich einen eigenen Pool im Garten leisten. Ein Pool im Garten ist während der Sommermonate ein pures Vergnügen für alle, die diesen Pool nutzen. Wenn sie Ihren Pool im Boden einlassen möchten, sind hierfür einige Arbeitsschritte nötig, die zuvor auch gut geplant werden müssen. Worauf Sie bei der Planung, Ihren Pool im Boden einzulassen, achten sollten, erfahren Sie hier.

Ein Gartenpool ist Erfrischung pur.
Ein Gartenpool ist Erfrischung pur. © O._Fischer / Pixelio

Planung des Pools im Garten

  • Suchen Sie sich zunächst einen geeigneten Platz in Ihrem Garten aus. Sie sollten den Pool an einer Stelle im Boden einlassen, die kein Gefälle aufweist. Das würde die notwendigen Bodenarbeiten verkomplizieren.
  • Der Platz für Ihren Pool muss auch für den zum Aushub des Bodens benötigten Baggers gut erreichbar sein, da Sie Ihren Pool ja im Boden einlassen möchten.
  • Machen Sie sich Gedanken über die gewünschte Innengröße Ihres Pools, denn die auszuhebende Grube im Boden muss deutlich größer sein, da Sie die Ummantelung und die notwendige Technik noch mit einberechnen müssen.
  • Die Tiefe des Pools sollten Sie auch festlegen, um mit den Bodenarbeiten im Garten beginnen zu können.

Ausheben und Vorbereiten der Bodengrube

  1. Sie müssen im Boden eine Grube für Ihren Pool ausheben, die den gewünschten Maßen entspricht. Diese sollte möglichst plan und waagerecht sein, da Sie später noch ein Fundament für Ihren Pool gießen müssen.
  2. Eine so genante Rollierungsschicht müssen Sie auf dem Grubengrund noch aufschütten, diese muss ebenfalls plan in der Waage sein.
  3. Im nächsten Schritt müssen Sie eine Schalung vorbereiten, um die Betonsohle, das Fundament Ihre Pools, zu gießen. Benutzen Sie hierfür Stahlbeton, um die Sohle gegen Druck- und Zugkräfte widerstandsfähiger zu machen. Für einen Pool im Boden ist dies nötig, da auf die Sohle und die Wände enorme Druckkräfte einwirken.
  4. Sie können nun die Wände Ihres Pools im Garten mit Thermoisoliersteinen hochmauern. Diese Thermoisoliersteine können Sie wie Legosteine hochbauen. Sie sollten diese verwenden, um die Wärme des Poolwassers besser halten zu können, ohne zusätzliche Mehrheizkosten in Kauf nehmen zu müssen. Hierbei dürfen Sie aber nicht die Öffnungen für die Wasserzu - und Abfuhr sowie die Elektrik vergessen, die Sie für Ihren Pool im Boden Ihres Gartens benötigen.
  5. Als Abschluss der Wände Ihres Pools sollten Sie wieder einen Betonkranz auch mittels einer Schalung gießen, so wird der obere Rand Ihres Pools, den Sie im Boden einlassen möchten, schön plan und eben.

Sie müssen natürlich noch die Wände und Wände des Pool zunächst abspachteln und dann glatt ziehen, damit Sie alle Unebenheiten beseitigen, die hinterher zu Schäden an der Poolfolie führen können.

Aufbau des Pooleinstiegs und der Folie

  • Haben Sie einen Einstieg über Treppenstufen in Ihren Pool eingeplant, so müssen Sie diese auch aus Beton gießen. Dazu benötigen Sie ebenfalls, wie schon bei der Sohle, eine entsprechende Schalung.
  • Beachten Sie, dass Sie bei den Aufbau der Treppe für Ihren Pool nur schrittweise in die Höhe bauen können. Erst nachdem die erste und größte Stufe am Boden Ihres Pools ausgehärtet ist, können Sie die nächste Stufe oben draufsetzen. Die dritte Stufe können Sie entsprechend auch erst wieder nach dem Aushärten der zweiten Stufe des Pools aufsetzen.
  • Die Schalungen sollten Sie erst mit der Fertigstellung der letzten Stufe Ihres Pools entfernen. Sie können dann die Folie in Ihrem Pool anbringen. Achten Sie dabei darauf, dass Sie am Boden keine Wellen oder Falten verlegen. Die Folie darf auch nicht unter Spannung stehen, da Sie sonst eventuell reißen könnte. Ziehen Sie die Folie plan an den Wänden hoch und befestigen Sie diese nach Anweisung. Wenn Ihnen diese Arbeit zu kompliziert ist, können Sie dies auch von einer Spezialfirma verrichten lassen. Die Angestellten werden dann die Bodenpoolfolie verlegen und verschweißen.

Fertigstellung des Bodenpools

  • Sie müssen noch die Schwimmbadtechnik installieren, die Düsen, die Wasserumwälzpumpe, den Zu - und Ablauf sowie alle übrigen Details, die Sie ganz nach Ihren eigenen Vorstellungen entsprechend anlegen möchten.
  • Die Poolumrandung können Sie ebenfalls Ihren Wünschen entsprechend gestalten, z. B. können Sie maßgefertigte Randplatten verwenden. Diese lassen sich millimetergenau verlegen. Wichtig hierbei ist jedoch, dass Sie die Nahtstellen zwischen der Folie und der Poolumrandung mit Silikon ausfugen.
  • Als letztes können Sie nun das Wasser in Ihren Pool einlassen. Sie benötigen noch einiges an Zubehör, Chemikalien für die optimale Reinheit Ihres Poolwassers und Teststreifen zum Messen dieser Reinheit.

Tipps, wenn Sie Ihren Pool einlassen möchten

  • Da Sie Ihren Pool im Boden einlassen möchten, bedenken Sie bitte, dass kleine Kinder sehr leicht in diesen hineinfallen können. Sie sollten also Vorsichtsmaßnahmen treffen und den Pool eventuell rundherum mir einem Zaun sichern.
  • Eine Pool im Garten ist starker natürlicher Verschmutzung durch Blätter und herumfliegenden Staub ausgesetzt. Deshalb ist es lohnenswert, wenn Sie sich für Ihren Pool eine Abdeckplane zulegen. Diese hält nicht nur den Schmutz ab, Sie verhindert bei starker Hitze auch das Verdunsten des Poolwassers.
Teilen: