Alle Kategorien
Suche

Einen Hausaffen kaufen - Pro und Contra

Es ist in Deutschland nicht gänzlich verboten, Hausaffen zu halten. Bevor Sie sich jedoch einen kaufen, gibt es einiges, was Sie beachten sollten.

Hausaffen sind kaum artgerecht zu halten.
Hausaffen sind kaum artgerecht zu halten. © B._Jechow / Pixelio

Gründe für das Kaufen eines Hausaffen

  • Affen sind dem Menschen sehr ähnlich und dennoch sehr außergewöhnliche Haustiere. Deshalb sind viele Menschen fasziniert von diesen Tieren und hegen den Wunsch, einen Hausaffen zu halten.
  • Durch die nahe Verwandtschaft zwischen Affe und Mensch ist die Kommunikation scheinbar einfach. Viele möchten sich so ein Tier kaufen, um ihm Kunststücke beizubringen oder sogar als vollwertiges Familienmitglied zu halten.
  • Andere wiederum sind interessiert an der Sozialstruktur und möchten gleich mehrere Affen halten. Sie möchten den Umgang miteinander beobachten, ohne sie wirklich als Haustier zu halten.
  • Affen erreichen je nach Art ein Alter von bis zu 40 Jahren. Sie begleiten Sie also ein langes Stück auf Ihrer Wegstrecke.

Hausaffen kaufen - das sind die Nachteile

  • Nicht alle Affenarten dürfen in Deutschland gehalten werden. Bevor Sie einen Hausaffen kaufen, sollten Sie erst einmal einige Informationen einholen. Der erste Weg sollte zur Naturschutzbehörde führen. Sie kann Ihnen mehr über die Grundvoraussetzungen für die Haltungsgenehmigung erzählen.
  • Erkundigen Sie sich auch nach einem Tierarzt, der sich mit der Behandlung von Primaten auskennt. Die Suche nach einem ordentlichen Züchter ist ebenfalls nicht zu unterschätzen. Bestehen Sie auf nachvollziehbaren Papieren.
  • Primaten sind zwar sehr gesellig, können aber durchaus auch aggressiv werden. Beißt das Tier dann zu, geht das nicht selten mit erheblichen Verletzungen einher. Gerade wenn Kinder im Haus sind, kann das durchaus auch gefährlich werden.
  • Die Affen werden mit bis zu 40 Jahren recht alt. Was einen Vorteil darstellt, ist auch gleichzeitig ein Nachteil. Wenn Sie sich für dieses Haustier entscheiden, gehen Sie damit eine sehr lange Bindung ein. Da Sie zur Familie für das Tier werden, sollten Sie diese Verantwortung auch ernst nehmen. Machen Sie sich Gedanken darüber, wie Sie den Primaten unterbringen, wenn die Urlaubszeit bevorsteht. Überschlagen Sie die entstehenden Kosten und gestehen Sie sich auch ehrlich ein, ob Sie ausreichend Platz für das Tier haben.
  • Primaten brauchen Auslauf. Gehen Sie davon aus, dass die neugierigen Tiere vor Möbeln und anderen Gegenständen nicht haltmachen. Das kann einige Schäden nach sich ziehen. Beachten Sie den Drang des Tieres, sich in der Natur zu bewegen. Ein sehr großes Gehege im Außenbereich sollte vorhanden sein. Bei nicht artgerechter Haltung werden sie aggressiv und verhaltensgestört.
Teilen: