Alle Kategorien
Suche

Einen Gartengrill selber mauern - so gelingt's mit Naturstein

Sommerzeit ist Gartenzeit und Grillzeit. Doch nicht jeder wünscht sich einen fertigen Grill in seinem Garten, sondern einen ganz individuellen nach eigenen Wünschen. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, sich einen solchen Gartengrill selber zu mauern. Der Materialeinsatz hält sich dabei sogar in Grenzen.

Einen Grill im Garten mauern.
Einen Grill im Garten mauern.

Was Sie benötigen:

  • Natursteine
  • Mauermörtel
  • Fertigbeton
  • Kies
  • Grillgitter
  • Holzlatte
  • Steinbohrer, 10 mm

Wenn Sie einen Gartengrill selbst mauern wollen, sollten Sie natürlich darauf achten, dass dieser auch einen festen Stand hat. Hierzu sollten Sie sich ein Fundament gießen, damit dies auch gewährleistet wird und Sie lange Freude an Ihrem selbst hergestellten Grill haben.

Einen Gartengrill zu mauern, ist gar nicht schwer

Bei dem nachfolgend beschriebenen Gartengrill handelt es sich um einen Rundgrill.

  1. Zuerst sollten Sie den Boden circa 10 Zentimeter rund ausheben. Mischen Sie dann Ihren Fertigbeton an und geben dazu einen kleinen Sack feinen Kies dazu. Mit dieser Mischung gießen Sie nun das Fundament aus und ziehen es mit einer Holzlatte eben.
  2. Nachdem Ihr Fundament getrocknet ist, können Sie beginnen, Ihren Gartengrill zu mauern. Sie können hierzu eine einzige Sorte Natursteine benutzen oder aber - was natürlich optisch etwas schöner ist - Sie nehmen Natursteine mit unterschiedlichen Farben.
  3. Beim Mauern gehen Sie so vor, wie beim Mauern einer normalen Wand, und zwar eine Reihe nach der anderen in einem Mörtelbett aufeinander setzen. Der Unterschied hier liegt nur daran, dass Ihr Werk rund gemauert wird. Die Höhe und das Ausmaß des Grills gestalten Sie nach Ihren persönlichen Wünschen.
  4. Wenn Ihr Grill gut durchgetrocknet ist, sollten Sie nochmals Fertigbeton anmischen, in den Sie dann 2 kleine Säcke feinen Kies geben. Diese Mischung gießen Sie nun in Ihren Gartengrill bis auf 3/4 der Höhe auf. Dies dient Ihnen später zur Auflage der Holzkohle. Als Beispiel, wenn Ihr Grill eine Höhe von 90 Zentimetern aufweist, sollte der Beton auf 60 Zentimeter aufgegossen werden. Später müssen Sie dann noch über diesem mit einem Steinbohrer ringsum einige Löcher in Ihren Gartengrill  bohren, um die Luftzufuhr zu gewährleisten.
  5. Um später grillen zu können, benötigen Sie nun lediglich noch einen passenden runden Grillrost, der ganz einfach oben auf den Gartengrill aufgelegt wird. Diesen können Sie in Baumärkten erwerben.
Teilen: