Alle Kategorien
Suche

Einen Faltenrock nähen - Anleitung für Mädchen

Einen Faltenrock selbst zu nähen ist nicht sehr schwierig, nur ein wenig aufwendig. Wichtig ist, dass Sie einen geeigneten Stoff dafür auswählen und sehr exakt arbeiten. Dann können Sie Ihren neuen Rock bald tragen.

So ein Faltenrock ist schnell genäht.
So ein Faltenrock ist schnell genäht.

Was Sie benötigen:

  • Maßband
  • Stoff
  • Stecknadeln
  • Nähutensilien
  • ggf. Accessoires
  • Dampfbügeleisen
  • sauberes, gebügeltes Geschirrtuch

Vor dem Nähen ausmessen

Damit Ihr neuer Faltenrock Ihnen nach dem Nähen auch passt, müssen Sie zuvor natürlich Ihre Maße nehmen und auch den Stoff ausmessen und zuschneiden. Röcke haben einen Vorteil: Sie bestehen meistens aus geraden Stoffbahnen, sodass der Zuschnitt nicht so schwierig ist. Wenn Sie sich noch nicht so recht an das Nähen eines Faltenrocks herantrauen und den Stoff nicht verschneiden wollen, dann beginnen Sie doch mit einem kleinen Faltenrock für eine Puppe oder ein Stofftier. Damit lässt es sich hervorragend üben - und es ist schnell gemacht. Und so bereiten Sie (auch für den Puppenfaltenrock) alles vor:

  1. Wählen Sie sich für Ihren ersten selbst genähten Faltenrock einen dünnen Stoff, wie z. B. einen dünnen Wollstoff mit Schottenmuster. 
  2. Achten Sie darauf, dass der Stoff nicht zu dick ist, denn: Ist der Stoff für den Faltenrock zu dick, wird es schwierig, die Falten wirklich exakt herauszubügeln. Das wäre ärgerlich, denn ungenau gearbeitete Falten ziehen sich beim Tragen des Faltenrocks immer wieder auseinander und das sieht unschön aus..
  3. Überlegen Sie sich, wie der Schnitt ungefähr sein sollte. Wie viele Falten soll Ihr Rock haben? Soll er rundherum in Falten gelegt sein oder nur vorne oder vielleicht sogar nur vorn links über der Hüfte?
  4. Messen Sie dann aus, wie lang Ihr Faltenrock werden soll und wie breit das Bündchen. 
  5. Rechnen Sie beim Maßnehmen ein, dass jede Falte doppelt liegt, weshalb Sie beim Nähen für einen Faltenrock mit Falten rundherum die doppelte Menge Stoff benötigen. Vergessen Sie auch die Naht- und Saumzugaben bei der Stoffbahn und beim Bündchen nicht.
  6. Bedenken Sie außerdem, dass ein Bündchen immer doppelt liegt. So hat es mehr Stabilität und hält die Bewegungen aus.
  7. Überlegen Sie sich auch, ob der Faltenrock zunächst einfach einen breiten Gummizug im Bündchen haben soll oder ob Sie ihn mit einem Knopf im Bund oder mit einem Reißverschluss verschließen möchten. Alles ist möglich.

Das Nähen des Faltenrocks

  1. Beginnen Sie mit dem Bündchen. Die eleganteste Lösung für einen Verschluss an einem kurzen Faltenrock ist immer ein Knopf. Entscheiden Sie sich, ob dieser an der Seite oder groß und auffällig vorn oder einfach mittig hinten sitzen soll.
  2. Nähen Sie das Bündchen, indem Sie zunächst den Stoff mit der Nähmaschine umketteln (großer Zickzackstich), damit die Ränder sich nicht aufrippeln können.
  3. Dann den Stoff doppelt legen, an den Enden reichlich überstehen lassen und nach Ihrem Schnitt doppelt gelegt zusammennähen. 
  4. Nähen Sie aber die Enden noch nicht zusammen, das geschieht erst zum Schluss.
  5. Halten Sie sich den Stoff einmal an und ändern Sie notfalls nach Ihren Wünschen, was Ihnen nicht gefällt
  6. Dann umketteln Sie die Stoffbahn für Ihren Faltenrock. 
  7. Nun nähen Sie einen Saum für die untere Stoffkante. Arbeiten Sie hier besonders sorgfältig, denn ein schiefer Saum fällt immer auf.
  8. Dann beginnen Sie damit, den Stoff in Falten zu legen. Arbeiten Sie ruhig mit einem Maßband oder Lineal. Die Falten müssen gleich breit sein. 
  9. Sie halten den Stoff am oberen Stoffende, dort wo Sie ihn später an das Bündchen nähen. Legen Sie eine Falte und stecken Sie sie mit einer Stecknadel gleich oben am Rand fest. 
  10. Legen Sie so Falte für Falte. Die Falten sollten bei diesem ersten Nähen immer in der gleichen Richtung liegen. 
  11. Überprüfen Sie Ihre Falten immer wieder auf Breite und Gleichmäßigkeit.
  12. Orientieren Sie sich, wenn möglich, auch am Stoffmuster. Streifen und Karos können Ihnen hier die Arbeit erleichtern.
  13. Wenn alles so ist, wie Sie es haben möchten, dann stecken Sie Ihren Faltenrock mit den Stecknadeln am Bündchen fest.
  14. Reicht der Stoff oder ist er zu viel? Müssen Sie die Falten noch verändern, dann haben Sie hier die Möglichkeit, das noch zu tun.
  15. Wenn Sie sich sicher sind, dass alles schön wäre, wenn es schon ein Faltenrock wäre, dann können Sie ihn jetzt schon einmal an den Enden auch zusammenstecken und vorsichtig anprobieren. Gefällt er? Großartig, dann geht's weiter.
  16. Setzen Sie sich an die Nähmaschine und beginnen Sie, an einem Ende der Stoffbahn die Faltenbahn an das Bündchen zu nähen. 
  17. Arbeiten Sie ruhig langsam. Je sorgfältiger Sie arbeiten, umso haltbarer wird Ihr Faltenrock. Ziehen Sie die jeweilige Stecknadel erst heraus, wenn Sie mit der Naht an die Stelle kommen. 
  18. Achten Sie darauf, dass Sie die Falten gerade annähen, sonst verschiebt sich auch unten der Saum.
  19. Zum Schluss legen Sie den auf links Stoff zusammen, sodass die offenen Enden genau übereinander liegen. 
  20. Nähen Sie die Stoffenden mit Nahtzugabe zusammen und lassen Sie am Bund einen Schlitz fürs Anziehen und Ihren gewünschten Verschluss, wie den Knopf, frei.
  21. Abschließend wird diese Naht auseinandergebügelt, damit nichts aufträgt. 
  22. Nun müssen Sie die Falten einzeln mit dem Tuch und Bügeleisen herausarbeiten. Legen Sie jede Falte mit der Hand und bügeln Sie langsam darüber, bis sie hält.

Gutes Gelingen!

Teilen: