Alle Kategorien
Suche

Einen Dübel entfernen - so klappt's bei Holz

Holzdübel zu entfernen, ist im Prinzip nicht allzu schwierig. Lediglich wenn der Dübel festgeleimt wurde oder das Holz aufgequollen ist, müssen Sie ein wenig tricksen. Was Sie versuchen können, lesen Sie in dieser Anleitung.

Antiquitäten werden häufig mit Holzdübeln zusammengehalten.
Antiquitäten werden häufig mit Holzdübeln zusammengehalten.

Der Holzdübel ist eine wunderbare Erfindung, um zwei Holzstücke zusammenzuhalten. Aus dem einen Holzstück ragt er heraus, während das Gegenstück ein passendes Loch aufweist. Um beide Holzstücke zusammenzufügen, müssen Sie den Dübel lediglich in das gegenüberliegende Loch schieben. Damit der Holzdübel nicht wieder aus dem Loch rutschen kann, wird normalerweise auf beiden Seiten etwas Leim aufgetragen. Sie möchten einen Holzdübel ersetzen oder einfach nur entfernen? Versuchen Sie nachfolgend beschriebene Vorgehensweisen.

Holzdübel entfernen - die chemische Methode

In den meisten Fällen wurde ein Holzdübel nicht aus dem Holzstück herausgeschnitzt, sondern hineingeleimt. Um den Dübel aus dem Holz ziehen zu können, müssen Sie den Leim demnach anlösen.

  • Handelt es sich bei diesem um ganz normalen Holzleim, ist dieser wasserlöslich. Wenn Sie nicht Gefahr laufen, dass Sie das Holzstück durch Wasser zerstören, können Sie versuchen, ein paar Tropfen um den herausstehenden Dübel zu tupfen und darauf hoffen, dass das Wasser um den Dübel herum einzieht und den Leim auflöst.
  • Wenn dies nicht gelingt, handelt es sich möglicherweise um einen anderen Klebstoff, der nicht wasserlöslich ist. In diesem Fall können Sie versuchen, die Klebkraft mit reinem Alkohol zu mindern. Gehen Sie dabei jedoch sehr behutsam vor. Denn ist das Holzstück lackiert, kann der Alkohol die Lackschicht auflösen. Tupfen Sie ein wenig Flüssigkeit um den Dübel herum auf das Holz.
  • Effizienter ist es jedoch, den Alkohol zwischen Holz und Holzdübel zu injizieren. Dazu benötigen Sie eine Einwegspritze und eine Kanüle. Beides bekommen Sie in der Apotheke. Seien Sie im Umgang mit der Nadel bitte vorsichtig, sie ist mehr als spitz. Diese Aktion kann außerdem nur dann funktionieren, wenn sich ein kleiner Spalt zwischen Holzstück und Dübel gebildet hat. Geben Sie dem Alkohol genügend Zeit, den Leim anzulösen und versuchen Sie nicht sofort, den Dübel zu entfernen.

So geht's mechanisch

Sitzt der Dübel noch immer fest im Holz, und konnten Sie ihn nicht entfernen, müssen Sie ihn direkt über der Oberfläche des Holzes absägen. Am besten funktioniert das, indem Sie ein kleines Sägeblatt direkt zwischen beide Hände nehmen. Verwenden Sie eine Stich- oder eine komplette Handsäge, kommen Sie nicht dicht genug an die Oberfläche heran.

  1. Ziehen Sie auf jeden Fall feste Arbeitshandschuhe an, während Sie versuchen, den Dübel mithilfe des Sägeblattes zu entfernen. Erstens können Sie das Sägeblatt so fester greifen und zweitens reduzieren Sie die Verletzungsgefahr.
  2. Nachdem Sie den Holzdübel abgesägt haben, verbleiben möglicherweise noch kleine Reste, die über die Holzoberfläche hinausragen. Schleifen Sie diese ab, bis die Holzoberfläche absolut glatt ist.
  3. Möchten Sie einen neuen Holzdübel an die gleiche Stelle setzen, müssen Sie dazu mithilfe eines Bohrers ein passendes Loch in die festsitzenden alten Dübelreste bohren.
  4. Schieben Sie dann den neuen Holzdübel in das gebohrte Loch, probieren Sie aus, ob er korrekt sitzt, und leimen Sie ihn erst dann fest. Wenn Sie alles richtig gemacht haben und der neue Dübel den gleichen Durchmesser wie der alte Dübel aufweist, sollten die beiden Holzstücke wieder zusammenpassen.
Teilen: