Alle Kategorien
Suche

Einen Comic erstellen - Schritt für Schritt Anleitung

Comicfiguren haben ihren Reiz und die dazugehörigen Geschichten erst recht. Wie Sie selbst einen Comic erstellen, lesen Sie hier. Die Anleitung gibt Ihnen Tipps zum gesamten Schaffensprozess, von der Idee bis zum fertigen Comic.

Comic erstellen - am Anfang steht die Idee
Comic erstellen - am Anfang steht die Idee

Was Sie benötigen:

  • Papier
  • Bleistift
  • evtl. Farben
  • evtl. Computer

Wer gerne zeichnet, hat sicher schon daran gedacht, einmal einen eigenen Comic zu erstellen. Dies erfordert ein wenig Planung und auch etwas Übung beim Zeichnen. Dafür können Sie am Ende stolz darauf sein, dass Sie zeichnerisch eine Geschichte erstellt haben.

Figuren erstellen und Handlung planen

  1. Um einen Comic zu erstellen, zeichnen Sie nicht einfach drauf los. Sie müssen sich schon überlegen, wovon der Comic handeln soll. Beginnen Sie mit einer kurzen Story, die nicht mehr als drei oder vier Bilder erfordert. Das ist für den Anfang genug.
  2. Legen Sie fest, welche Figuren auftreten sollen. Sind es zwei Gegenspieler, die gegensätzliche Charaktereigenschaften verkörpern, also z.B. gut und böse, faul und fleißig, schnell und langsam, ordentlich und liederlich usw., so sollten Sie diese dann auch dementsprechend zeichnen.
  3. Erstellen Sie für Ihre Comicfiguren mehrere Skizzen. Gesichter und Körperform (groß, klein, dünn, dick...), Haare und auch die Kleidung spiegeln bestimmte Eigenschaften wider und betonen diese. Probieren Sie verschiedene Varianten aus, bis Sie sich sicher sind, den Charakter Ihrer Figuren getroffen zu haben.
  4. Nach dem Erstellen der Comicfiguren kommen Ort und Handlung ins Spiel. In einem Comic können Sie vieles nur andeuten. Es muss aber eindeutig sein, sodass der Betrachter die Szene schnell erfassen kann. Bei drei oder vier Bildern haben Sie also drei oder vier Szenen. Da können sich zwei Personen begegnen, miteinander sprechen und sich wieder trennen. Sie können sich suchen, sich streiten, sich ineinander verlieben und so weiter. Planen Sie Ihre Handlung. Planen Sie auch, ob Sie für die Comicbilder nur die Gesichter oder die ganzen Figuren zeichnen müssen und was unbedingt im Hintergrund der Szene wichtig ist.
  5. Neben dem Ort kann auch die Zeit der Handlung wichtig sein und nicht zuletzt muss Platz für die Sprechblasen der Comicfiguren bleiben. Auch der Text muss also vor dem Erstellen der einzelnen Bilder feststehen.

Comic  - von der Skizze zur fertigen Geschichte

  1. Nach dem Erstellen mehrerer Skizzen für Ihren Comic zeichnen Sie endlich konkret die einzelnen Bilder. Sie können für jedes Bild ein Zeichenblatt verwenden oder auch gleich das Blatt in vier Teile gliedern. Zeichnen Sie die Bilder zunächst mit dem Bleistift vor. Die Sprechblasen setzen Sie entweder gleich mit ein oder Sie erstellen diese und den Text später am Computer.
  2. Es bleibt nun Ihnen überlassen, ob Sie die Bilder kolorieren möchten oder nicht. Dazu können Sie Wasserfarben, Tusche, Filz- oder auch Buntstifte verwenden. Und selbst am Computer lässt sich Farbe in die Szenen bringen. Bei einem Comic in Schwarz-Weiß zeichnen Sie die wichtigen Linien mit dem Fineliner nach. Dünne, sichtbare Bleistiftlinien werden sauber wegradiert.
  3. Um Ihre Comiczeichnungen am Computer weiter zu bearbeiten, scannen Sie diese ein und speichern sie als einzelne Bilder ab. Viele Programme bieten inzwischen die Möglichkeit, in solche Bilder Sprechblasen oder Textfelder einzufügen. Dann können Sie auch den Text in Ihren Comic einsetzen. Wählen Sie eine passende Schriftart, die sich gut lesen lässt.
  4. Nun müssen Sie die Bilder nur noch ausdrucken.

Beachten Sie beim Erstellen Ihres Comics noch Folgendes: Wenn ein Comic sehr klein dargestellt werden muss, dürfen die einzelnen Szenen nicht mit Details überladen sein. Trotzdem ist es besser, sie erst einmal größer zu zeichnen. Ungenauigkeiten, also ungerade Linien und äÄhnliches, verschwinden, wenn Sie ein groß gezeichnetes Bild später über den Computer verkleinern.

Teilen: