Alle Kategorien
Suche

Einen Buchsbaum schneiden - mit einer Schablone geht's so

Wenn Sie einen Buchsbaum mit einer Schablone schneiden, bekommt er eine gewisse Form und kann so zur Zierde eines jeden Gartens werden.

Einen Buchsbaum schneiden ist einfach.
Einen Buchsbaum schneiden ist einfach.

Was Sie benötigen:

  • Schablonen
  • Gartenschere
  • Heckenschere

Ist ein Buchsbaum noch klein, können Sie ihn mit einer Schablone regelmäßig so zuschneiden, dass er eine gewisse Form bekommt. Verpassen Sie das bei dem jungen Baum, ist es bei einem großen schon fast zu schwer.

So schneiden Sie den Buchsbaum

  1. Setzen Sie die Gitterschablone auf den Buchsbaum, sie muss aber die passende Größe haben, das heißt, der Buchsbaum muss auch rein passen.
  2. Nun müssen Sie nur mit einer Heckenschere oder Gartenschere die Äste, die aus der Gitterschablone ragen, abschneiden. 
  3. Haben Sie den Buchsbaum noch nie in dieser Form geschnitten, ist es sinnvoller, mit der elektrischen Heckenschere zu arbeiten.
  4. Zum späteren Anpassen der Form reicht es, wenn Sie mit der Gartenschere immer nur die Ästchen abschneiden, die aus der Form geraten sind.
  5. Ist Ihr Buchsbaum schon sehr verwuchert, können Sie die Äste mit einer Schnur zusammenbinden, wickeln Sie diese einfach um den Baum. So bekommen Sie die Schablone leichter über den Buchsbaum. Sie müssen die Schnur dann nur durchtrennen, wenn die Schablone sitzt.

Die passende Schablone finden

  • Die Schablonen zum Buchsbaumschneiden, finden Sie in der Regel in jedem Gartenbaumarkt. 
  • Es gibt Schablonen in den verschiedensten Formen wie Kugel, Kegel oder sogar als Tiere. Es bleibt also Ihnen überlassen, wie Sie den Buchsbaum formen wollen.
  • Achten Sie immer auf die passende Größe. Eine Schablone, die zu klein ist, kann nicht über den Buchsbaum gestülpt werden. Bei einer zu großen Schablone kann es sein, dass die Äste zu kurz sind und dann nicht herausstehen können.

Wenn Sie Ihren Buchsbaum mit einer Schablone schneiden, können Sie kleine Wunderwerke in Ihren Garten zaubern.

Teilen: