Alle Kategorien
Suche

Einen Brief mit Wasserdampf öffnen - so gelingt das Experiment

Sie wollen einen Brief öffnen, aber so, dass er keinen Schaden nimmt, weil sie ihn ein zweites Mal verwenden möchten. Wasser ist ihr Helfer. Aber anders als beim Briefmarkenablösen, wozu Sie den Brief in einen (Suppen-)Teller mit Wasser legen, brauchen Sie Wasser als Wasserdampf. Auch die Polizei verwendet das Wasserdampfverfahren.

Einen Brief können Sie mit Wasserdampf so öffnen, dass man ihm nichts ansieht.
Einen Brief können Sie mit Wasserdampf so öffnen, dass man ihm nichts ansieht.

Sie können zwar auch Löschpapier mit Wasser tränken und auf die zugeklebten Stellen legen, aber wenn Sie kein Löschpapier haben, genügt Wasser.

So gehen Sie beim Briefaufmachen vor

  1. Füllen Sie einen Wasserkocher mit Wasser und bringen Sie das Wasser zum Kochen. Wasserdampf steigt nun aus der Öffnung des Wasserkochers. Der Wasserkocher hat den Vorteil - etwa gegenüber einem Topf mit Wasser, den Sie auf dem Herd zum Kochen bringen, bis Wasserdampf aufsteigt -, dass Sie gezielter die Klebekanten mit Wasserdampf "bearbeiten" können.
  2. Nehmen Sie den Brief und halten Sie ihn mit der Seite, wo er zugeklebt wurde, über die Öffnung, aus der Wasserdampf steigt. Bewegen Sie den Brief dabei hin und her. Der austretende Dampfstrahl sollte die gummierte Stelle treffen. Denn wenn der Wasserdampf etwa die Anschrift, die mit z.B. Tinte geschrieben wurde, berührt, verschwimmt die Schrift und man merkt dem Brief leichter an, was mit ihm angestellt wurde.
  3. Versuchen Sie zwischendurch immer wieder, ob es bereits möglich ist den Brief zu öffnen. Wenn nicht, dann halten Sie ihn noch weiter über den Wasserdampf.
  4. Öffnen Sie den Brief immer ein wenig (ein paar Zentimeter) und halten Sie in dann wieder in den Wasserdampf. Wiederholen Sie das so oft, bis der Brief geöffnet ist. Sie dürfen nicht erwarten, dass Sie alle Klebekanten auf einen Streich auseinanderziehen können.
  5. Wenn sich der Brief zu sehr gewellt hat, legen Sie ihn unter eine Presse (aus schweren Büchern etwa). Sie können den Brief auch glattbügeln (legen sie aber ein dünnes Tuch zwischen Brief und Bügeleisen).

Zu beachten beim Öffnen mit Wasserdampf

  • Vor allem, wenn Sie Kindern den Trick, einen Brief mit Wasserdampf zu öffnen, zeigen möchten, dann erklären Sie Ihnen, was das Briefgeheimnis ist.
  • Lassen Sie den Brief nicht zu lange im Wasserdampf. Wenn das Papier zu viel Wasser aufnimmt, wellt es sich auch stärker und man sieht dem Brief eher an, dass er nicht frisch und zum ersten Mal verwendet wurde.
  • Arbeiten Sie sehr vorsichtig. Das - mit Wasserdampf getränkte Papier - reißt schnell ein.
  • Noch ein Tipp: Bei größeren Umschlägen ist es oft leichter, den Brief an der kürzeren Seite zu öffnen und nicht dort, wo er zugeklebt wurde. Er ist oft an der schmaleren Seite nicht so fest zusammengeklebt.

Briefmarken können Sie übrigens auch im Wasserdampf ablösen.

Teilen: