Alle Kategorien
Suche

Einen Baum pflanzen zur Geburt - so geht's

Wenn ein Kind geboren wird und ein neuer Erdenbürger in eine Familie Einzug hält, ist es ein alter Brauch ein Geburtsbäumchen zu pflanzen. Meist machen das die Eltern. Aber heutzutage sind die Bräuche nicht mehr so streng. Also eignet sich ein Baum zur Geburt auch als optimales Geschenk an das Kind.

Einen Baum zur Geburt pflanzen.
Einen Baum zur Geburt pflanzen.

Warum einen Baum pflanzen?

Es ist eine alte Tradition, nach der Geburt eines Kindes einen Baum zu pflanzen.

  • Früher wurde ein Loch ausgehoben und die Plazenta darin platziert. Anschließend kam für einen Jungen ein Apfelbaum und für ein Mädchen ein Birnenbaum obendrauf. Somit waren Baum und Kind symbolisch im Einklang.
  • Heute ist dieser Brauch längst überholt. Die meisten Familien pflanzen eine beliebige Obstsorte für den Nachwuchs an. Selbst das Eingraben der Plazenta wird heute in 99% der Fälle nicht mehr praktiziert.
  • Die Baum-Symbolik zeigt den Wunsch, dass das Kind in einer gesunden und grünen Welt wachsen darf. Die Tradition sagt dabei aus, das Baum und Kind im Wachstum und in der Entwicklung genau demselben Muster folgen.
  • Nach dem Pflanzen wird der Baum mit dem Badewasser des ersten Bades vom Kind gewässert. Damit sollen das Wachstum und die Gesundheit gefördert werden.
  • Hainbuchen sind keine Buchen im botanischen Sinne. Sie gehören zur Pflanzenfamilie der …

Zur Geburt - wo soll gepflanzt werden?

Suchen Sie als Erstes einen geeigneten Standort für den Baum aus. Sicherlich soll dieser lange stehen, dies ist zu berücksichtigen.

  • Zuerst sollte natürlich ein passender Baum für das Kind ausgesucht werden. Dabei sind heutzutage keine Tabus zu beachten. Ob Eiche, Spalier- oder auch Säulenobst - alles ist erlaubt.
  • Wenn Sie einen eigenen Garten haben, achten Sie einfach nur auf die Grundstücksgrenze zum Nachbarn.
  • In Kleingartenanlagen sind manche Bäume nicht erlaubt. Sollten Sie keinen Garten haben, so ist es möglich, bei manchen Großbauern oder Obsthöfen eine Baumpatenschaft zu übernehmen.

Welchen Baum kann man zur Geburt pflanzen?

Jeder Baum hat eine andere Symbolik und gibt dem Kind nach der Geburt unterschiedliche Eigenschaften.

  • Die Birke steht für einen Neubeginn. Sie wird auch für das Überleben unter allen Umständen in Verbindung gebracht. Eine Birke gibt dem Kind Kraft und Schutz in schweren Zeiten.
  • Die Eiche steht wegen ihrer Größe und Festigkeit als Herrscher des Waldes da. Sie gibt dem Kind Kraft und Beständigkeit. Die Eiche soll symbolisch auch für Gastfreundlichkeit, Treue und Ehrlichkeit stehen.
  • Ein Apfelbaum steht für Liebe und Ehrlichkeit. Er symbolisiert für das Kind Fruchtbarkeit und Weisheit.
  • Ein Kirschbaum gibt dem Kind nach der Geburt Reinheit, Glück und Lebensfreude. Er steht auch für Schönheit.
  • Der Birnbaum steht für Reinheit und Gerechtigkeit.
Teilen: