Alle Kategorien
Suche

Einen Aufguss selber machen - so gelingt ein Saunaaufguss mit Kräutern

Ein Saunagang ist für viele Menschen ein wunderbares Entspannungserlebnis. Gerade im Winter ist die Saune ein gutes Mittel, um Ihre Abwehrkräfte zu stärken. Die duftenden Saunaaufgüsse bringen Körper und Seele in Einklang. Wunderbar wäre es doch, wenn Sie sich Ihren eigenen persönlichen Saunaaufguss selber machen könnten.

Ein Aufguss aus frischen Kräutern ist gut für Ihre Gesundheit.
Ein Aufguss aus frischen Kräutern ist gut für Ihre Gesundheit. © Petra_Bork / Pixelio

Was Sie benötigen:

  • frische Minze
  • Birkentriebe
  • Rosmarin
  • Ingwer
  • Zitronen
  • Orangen

So gelingt der eigene Aufguss

Saunaaufgüsse gehören zum Saunagang dazu.  Der Aufguss wird beim gemütlichen Schwitzen in der Sauna über die heißen Steine gegossen und kann so prima sein Aroma entfalten. Die einzelnen Aromen wirken entweder anregend oder entspannend.

  • Oft wird der Saunaaufguss mit naturreinen ätherischen Ölen verfeinert. Diese gibt es in fast allen erdenklichen Geruchsrichtungen. Wenn Sie allerdings die ganz naturbelassene Variante bevorzugen und Ihren Aufguss mit natürlichen Kräutern selber machen wollen, dann greifen Sie auf beliebte Stoffe zurück.
  • Besonders beliebt sind Aufgüsse aus Nadelpflanzen wie Eukalyptus, Fichte, Birke oder Minze. Diese duftigen Kräuter können auch Sie verwenden. Nehmen Sie zum Beispiel frische Minzblätter. Diese bekommen Sie im Saunafachhandel, Onlineshops oder manchen Apotheken. Geben Sie etwa 50 g frische Minze auf 1 Liter Wasser und lassen Sie das Gemisch eine halbe Stunde ziehen. Das Wasser nimmt das Minzaroma gut auf und Sie können das Gemisch als Saunaaufguss verwenden. Der Minzaufguss wirkt anregend und beflügelt Körper und Seele.
  • Auch beliebt ist der Birkenaufguss. Der Geruch der Birke wird von den meisten Menschen als sehr angenehm empfunden und wirkt sich gleichzeitig beruhigend auf die Seele aus. Sie können diese Variante komplett selber herstellen. Gehen Sie raus in die Natur und sammeln Sie frische Birkenzweige. Diese müssen Sie zu Hause von jeglichen Unreinheiten befreien. Geben Sie die Zweige anschließend in kaltes Wasser und lassen Sie dieses 2- 3 Tage ziehen. Nach der Ziehzeit können Sie die Stöcke entfernen und Ihren gesunden Saunaaufguss genießen. Warten Sie dennoch nicht länger als 2-3 Tage, da das Birkenaroma sonst schwächer wird.

Suchen Sie sich Ihre Lieblingskräuter für Ihren Aufguss

Sie wissen jetzt, wie Sie Aufgüsse aus Nadelpflanzen kreieren. Machen Sie das gleiche nun mit Ihren Lieblingskräutern.

  • Sie können beispielsweise einen Aufguss aus Rosmarin selber machen. Dieser riecht nicht nur gut, sondern wirkt sich auch positiv auf Ihr Gemüt aus. Sie bekommen getrockneten oder frischen Rosmarin in der Apotheke oder im Saunafachhandel. Geben Sie etwa 50 g getrockneten oder 80 g frischen Rosmarin auf 1 Liter Wasser und lassen Sie den Aufguss einige Minuten ziehen. Er wird Ihnen gut tun.
  • Auch ein Ingwer-Zitronenaufguss erfrischt Körper und Geist. Nehmen Sie hierzu zwei Knollen frischen Ingwer und schneiden Sie diesen in Scheiben. Entfernen Sie die Haut. Schneiden Sie anschließend vier Zitronen in Scheiben und geben Sie beide Zutaten auf 1 Liter Wasser. Lassen Sie diesen Aufguss etwa eine halbe Stunde ziehen und entfernen Sie vor der Anwendung die Zutaten aus dem Wasser.
  • Wenn Sie noch einen fruchtigen und belebenden Aufguss machen wollen, dann nehmen Sie getrocknete Orangen. Diese bekommen Sie ebenfalls im Fachhandel. Geben Sie etwa 50 g Orangenschalen auf 1 Liter Wasser und warten Sie, bis sich das Aroma klar entfaltet hat. Entfernen Sie auch hier die Orangenschalen.

Mit diesen Ideen und ein bisschen Fantasie können Sie bald auch Ihre eigenen Aufgüsse erstellen. Die richtige Dosierung haben Sie nach ein bisschen Übung schnell herausgefunden.

Teilen: