Alle Kategorien
Suche

Eine Wassermühle für den Garten bauen

Wassermühlen faszinieren Kinder und Erwachsene gleichermaßen und wer ein wenig Platz im Garten hat, sollte sich überlegen, ob er nicht einfach selber eine Wassermühle bauen möchte.

Gönnen Sie sich eine Wassermühle.
Gönnen Sie sich eine Wassermühle.

Was Sie benötigen:

  • Pflanzkübel aus Kunststoff 30 x 30 x 30 cm
  • Wasserfestes Sperrholz
  • 2 rechtwinklige Dreiecke 23 x 23 cm
  • 2 Rechtecke 23 x 30 cm
  • Stuhlwinkel
  • doppelseitiges Klebeband
  • 4 Gewindestäbe 35 cm lang/Muttern
  • 1 Rundstab 45 cm lang 2 cm im Durchmesser
  • 2 Leisten 5 x 5 x 2 cm
  • 2 runde Holzbrettchen 23 cm
  • 8 Brettchen 10 x 7 cm
  • 8 Brettchen 4 x 7 cm
  • Splint
  • Fahrraddynamo
  • Fahrradlampe
  • Rohr
  • Schlauch
  • Regenrohr
  • Mörtelkübel
  • Bootslack

Gedanken zu Wassermühlen

  • Es gibt oberschlächtige und unterschlächtige Wassermühlen. Bei den oberschlächtigen fließt Wasser von oben auf das Mühlrad und treibt es an, die unterschlächtigen reichen in ein fließendes Gewässer hinein.
  • Wassermühlen können Mühlen sein, in denen Getreide gemahlen oder Öl gepresst wird. Es gibt aber auch Hammermühlen und Sägemühlen und in vielen andere Bereichen werden Geräte mit Wasserkraft betrieben.
  • Im Garten werden Wassermühlen oft aufgestellt, ohne dass sie eine besondere Funktion erfüllen. Oft sind es Mühlen, bei denen Mühlräder über einen Elektromotor angetrieben werden. Nur sehr selten gibt es Wassermühlen in Gärten, die tatsächlich von Wasser angetrieben werden.

Bau einer wassergetriebenen Mühle für den Garten

Diese Wassermühle für den Garten hat einen Blumenkübel als Unterteil, damit das Holz nicht im Wasser stehen muss, und treibt einen Dynamo an, der für Licht im Haus sorgt.

  1. Setzen Sie aus den 2 Dreiecken und den zwei Rechtecken mit den Stuhlwinkeln ein Giebeldach zusammen.
  2. Kleben Sie die 4 Gewindestangen von innen in die Ecken des Kübels und bohren 4 Löcher so in das Dach, dass Sie dieses auf den Kübel aufsetzen können und die Stangen herausragen. Später können Sie mit den Muttern das Dach daran anschrauben.
  3. Markieren Sie auf 2 gegenüberliegenden Seiten des Blumenkübels einen Punkt, der ca. 25 cm vom Boden des Kübels entfernt ist und in der Mitte der jeweiligen Seite liegt. Durchbohren Sie diese Punkte und erweitern das Loch auf 2 cm, dass der Rundstab genau hindurchpasst. Fräsen Sie in die zwei Leisten eine Kuhle von 2 cm Durchmesser. Der Rundstab muss sich leicht darin drehen können. Kleben Sie die beiden Klötzchen von innen so unter die Löcher, dass der Rundstab sich leicht drehen lässt, wenn er durch den Pflanzkübel geschoben wird.
  4. Markieren Sie einige Fenster im Giebel und an dem Pflanzkübel und schneiden diese aus.
  5. Durchbohren Sie die beiden runden Brettchen genau in der Mitte mit 2 cm großen Löchern. Kleben Sie sternförmig auf eines der Brettchen die 8 Brettchen, die 10 x 7 cm groß sind. Es müssen 8 exakt gleich große Teile entstehen. Kleben Sie nun die kleinen Brettchen so zwischen diese Brettchen, dass trapezförmige Kammern am Außenrand des Rundbrettes entstehen. Streichen Sie alles mit Bootslack.
  6. Schieben Sie nun das Brettchen mit den Aufsätzen auf den Rundstab und darüber das 2. Rundbrett, an dem sich keine Teile befinden. Kleben Sie das erste Brett so an dem Rundstab fest, dass das zweite Brettchen bündig mit der Achse abschließt.
  7. Führen Sie nun den Rundstab durch die Löcher im Blumenkübel und testen das Rad auf Unwucht. Sollte es an einer Seite schwerer sein, kleben Sie Anglerblei in die innere Kammer des ersten Rades. Wenn alles einen guten Gleichlauf hat, kleben Sie das zweite Brett auf die Speichen des ersten Brettes. Lackieren Sie alles, denn in das Mühlrad darf kein Wasser eindringen.
  8. Bohren Sie in das andere Ende der Achse ein Loch und sichern sie mit einem Splint, damit das Mühlrad der Wassermühle im Garten nicht abfallen kann.
  9. Befestigen Sie den Fahrraddynamo an einem Holzklotz, den Sie mit doppelseitigem Klebeband so innen am Pflanzkübel befestigen, dass der Dynamo von der Achse angetrieben wird, wenn diese sich dreht. Dazu müssen Sie eventuell das Rad des Dynamos mit Gummi vergrößern oder eine Holzscheibe aufbringen. Sichern Sie den Klotz mit 2 Schrauben, die Sie von außen in den Pflanzkübel drehen. Schließen Sie das Fahrradlicht an den Dynamo an und legen es auf den Boden des Kübels.
  10. Befestigen Sie nun mit Draht ein Rohr an dem Pflanzkübel. Das Rohr muss etwa 5 cm über die Achse des Wasserrades hinausragen, sodass sich eine Kammer füllen kann, wenn Wasser hindurchläuft. Diese senkt sich, wenn Sie befüllt wird und das Wasser fließt aus dem Rohr in die nächste Kammer etc..

Endmontage der Wassermühle für den Garten

  1. Zerlegen Sie nun die Wassermühle und streichen Sie dekorativ an. Das Dach können Sie mit Folie abdichten oder Schindeln aus Dachpappe anbringen, ganz wie es ihnen gefällt. Achten Sie darauf, dass die Ache und das Lager leichtgängig bleiben, Fetten Sie Letzteres, wenn nötig.
  2. Dann stellen sie die Wassermühle an Ihren Platz - idealerweise  in die Nähe eines Gartenteiches. Bringen Sie ein Regenrohr so an, dass das Wasser der Wassermühle in den Teich geleitet wird, und verstecken Sie den Mörtelkübel oberhalb der Wassermühle. Bohren Sie ca. 1 cm vom Boden des Kübels entfernt ein Loch, in das Sie den Schlauch mit Silikon einkleben. Das andere Ende des Schlauches müssen Sie am Rohr befestigen.
  3. Befüllen Sie den Kübel mit Wasser. Das Mühlrad dreht sich und erzeugt Strom, der das Haus beleuchtet - eine schöne Demonstration der Wasserkraft.

Sie können den Kübel, wenn Sie wollen, mit Wasser das Sie aus dem Teich hochpumpen, befüllen oder das Wasser in einem 2. Kübel auffangen und wieder nach oben pumpen.

Teilen: