Alle Kategorien
Suche

Eine Schifffahrt von Bingen nach Koblenz genießen - Wissenswertes über die Sehenswürdigkeiten der Strecke

Wer eine Schifffahrt auf dem Rhein zwischen Bingen und Koblenz unternimmt, kann zahlreiche Sehenswürdigkeiten genießen. Neben den beeindruckenden Hügellandschaften der Mittelgebirge Hunsrück und Taunus sind es vor allem die Rheinburgen, die auf beiden Seiten des Flusses die Blicke auf sich ziehen.

Auch die Pfalz bei Kaub gehört zu den Sehenswürdigkeiten.
Auch die Pfalz bei Kaub gehört zu den Sehenswürdigkeiten.

Zwischen Bingen und Koblenz gibt es zahlreiche Burgen

Wer eine Schifffahrt zwischen Bingen und Koblenz unternehmen möchte, kann sich zuvor über die zahlreichen Burgen informieren, die sich auf dieser Strecke befinden.

  • Bei Bingen steht auf der Höhe die Burg Klopp, welche eine wechselvolle Geschichte erlebt hat, in deren Verlauf sie mehrfach geplündert, niedergebrannt und wieder aufgebaut wurde. Ursprünglich befand sich hier eine Festung mit Namen Drusenburg, benannt nach dem römischen Feldherrn Drusus; ihre Überreste dienten - wie viele andere Kastelle römischen Ursprungs - später als Fundament für mittelalterliche Burgen. Angeblich verriet auf Burg Klopp der aufrührerische Heinrich V. im Jahr 1105 seinen Vater, der zur Versöhnung mit ihm bereit war, und brachte die Kaiserkrone auf hinterlistige Weise an sich.
  • Ein weiteres sagenumwobenes altes Gemäuer ist der Mäuseturm bei Bingen, der auf einer vorgelagerten Insel im Rhein steht. Er war als Zollturm der Burg Ehrenfels erbaut worden und die mit ihm verbundene schauerliche Geschichte soll sich bereits im frühen Mittelalter ereignet haben. Angeblich soll Erzbischof Hatto von Mainz, dem eine ausgesprochene Kaltherzigkeit nachgesagt wurde, dem Volk während einer Hungersnot habgierig und grausam Brot verweigert haben, während er selbst in Saus und Braus lebte. Vor den aufbegehrenden Menschen flüchtend, meinte er, im Zollturm sicher zu sein, fiel jedoch der Sage nach hungrigen Mäusen zum Opfer, die das später Mäuseturm genannte Bauwerk belagerten.
  • Burg Rheinfels über St. Goar war im Mittelalter die prächtigste der Rheinburgen, die nicht nur der Überwachung der Strecke diente, sondern auch zu repräsentativen Zwecken genutzt wurde. Sie war ein Zentrum damaliger Kultur und Bildung. Noch heute kann man ihre gewaltigen Ausmaße gut erkennen.

Eine Schifffahrt auf dem Rhein bietet beeindruckende Ausblicke

Eine Schifffahrt ermöglicht einen entspannten Ausblick auf beide Rheinseiten. Zwischen Bingen und Koblenz liegen viele romantische Örtchen, die häufig vom Weinbau geprägt sind.

  • Auch rechtsrheinisch befinden sind zahlreiche Burgen; zu den bekanntesten historischen Anlagen dieser Region gehören die sogenannten „Feindlichen Brüder“, zwei Burgen, die über dem Wallfahrtsort Kamp-Bornhofen gelegen sind und eine traurige Sage hervorgebracht haben. Angeblich waren die auf zwei benachbarten Hügeln erbauten Burgen Sterrenberg und Liebenstein von zwei Brüdern bewohnt, die durch die Liebe zur selben Frau Feinde wurden und sich im Zweikampf gegenseitig erschlugen.
  • Die Loreley bei St. Goarshausen ist ganz ohne Burg ein spektakulärer Anblick. Der mächtige Felsen hat im Verlauf der Jahrhunderte viele Schiffe kentern lassen, da der Rhein hier schwierig zu befahren ist. Verschiedene Geschichten bildeten sich um diese Stelle und belegen die Unglücksfälle mit einer mysteriösen Aura. So berichtet eine Sage von einer wunderschönen jungen Frau, die auf dem Felsen sitzt, sich ihre langen, blonden Haare kämmt und die Schiffer durch ihren Liebreiz derart ablenkt, dass diese gegen die Felsen fahren und kentern.
Teilen: