Alle Kategorien
Suche

Eine runde Sache - Cake Pops ohne Backen

Eine runde Sache - Cake Pops ohne Backen1:02
Video von Heike Kadereit1:02

Cake Pops sind der Backtrend. Diese benötigen, gehen Sie nach der offiziellen Anleitung, viel Zeitaufwand. Schneller geht es jedoch, wenn Sie nicht den Teig backen, sondern auf andere Zutaten zurückgreifen.

Was Sie benötigen:

  • fertigen Rührkuchen
  • Eierplätzchen
  • 250 g Frischkäse
  • 10 g Puderzucker
  • Kuvertüre
  • Schokobecher für Eierlikör
  • Dekoschirmchen

Wenn Sie bereits Cake Pops selber gemacht haben, wissen Sie, dass man den Rührkuchen zunächst backen muss und dieser dann auskühlen sollte, bevor er "zerbröselt" und mit den anderen Zutaten zu kleinen Kugeln geformt wird. Da dies sehr lange dauert, empfiehlt sich die Zubereitung ohne zu backen. Hier greifen Sie auf fertigen Kuchen oder Eierplätzchen zurück. Der Vorteil beim Kuchen: Sie bestimmen die Geschmacksrichtung selbst.

Vorbereitung der Cake Pops

  1. Fertigen Kuchen verwenden. Greifen Sie auf fertigen Rührkuchen zurück. Sollte dieser, wie oftmals, mit Schokolade überzogen sein, schneiden Sie diese ab. Die Geschmacksrichtung bleibt Ihnen überlassen. Achten Sie lediglich bei der Zubereitung der Masse darauf, dass diese nicht zu süß wird.
  2. Kuchen zerteilen und mit Frischkäse vermengen. Nun zerteilen Sie den Kuchen mit einem Handrührgerät. Verwenden Sie Eierplätzchen, können diese in einer Gefriertüte zerstoßen werden. Fügen Sie den Frischkäse hinzu und vermengen Sie diese zu einer Masse. Je nachdem, was Sie verwenden, süßen Sie anschließend mit dem Puderzucker nach.
  3. Cake Pops fertigstellen. Ist die Masse ohne Klümpchen und lässt sich gut formen, können Sie mit der Fertigstellung beginnen. Da oftmals nicht genügend Stiele zum Herstellen von "Lollies" vorhanden sind, können Sie auf Schokobecher, welche eigentlich zum Befüllen mit Eierlikör gedacht sind, zurückgreifen.
  4. Die Form. Formen Sie Kugeln, welche, wie ein Eis, auf dem Becher haften. Drücken Sie diese fest an den Becher, sodass dieser umgedreht werden kann und die Kugel nicht herunterfällt. Anschließend müssen Sie diese "Eis-Cake-Pops" nur noch dekorieren.

Dekorationsideen für Cake Pops

Die nun hergestellten "nackigen" Cake Pops können Sie anschließend in Kuvertüre tauchen. Achten Sie darauf, dass die Kuchenmasse vollständig überzogen ist, und stellen Sie den Becher anschließend wieder hin. Läuft die Glasur am Rand herunter, ist dies nicht schlimm, verfeinert nur den "Eis-Effekt".  Solange die Glasur noch nicht trocken ist, können Sie beispielsweise bunte Streusel drüberstreuen. Wenn Sie eine weitere Glasur verwenden möchten, um zum Beispiel Streifen zu erzeugen, warten Sie, bis die erste Lage getrocknet ist. Am Ende stecken Sie noch ein Dekoschirmchen hinein und die Cake Pops sind in 20 Minuten fertig. Nun stellen Sie diese auf eine Kuchenplatte und können Ihre Gäste überraschen.
Wenn Sie die kleinen Kuchen auf einer Geburtstagsfeier anbieten möchten, können Sie auch kleine Kerzen hineinstecken. Sollten Sie "Lollies" herstellen, eignen sich zum Hinstellen entweder die dafür vorgesehenen Dekorationsbögen oder Sie greifen auf einen Apfel zurück, welchen Sie halbieren und mit Alufolie umwickeln. Achten Sie hierbei lediglich darauf, die Cake Pops gleichmäßig zu verteilen, damit das Gesamtwerk nicht umfällt. Cake Pops sind eine gute Alternative zum normalen Kuchen und eignen sich für jegliche Art von "Kaffeekränzchen". Vor allem als "Fingerfood" können Sie diese als Ergänzung zu kleinen Windbeuten oder Eclaires verwenden.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos