Alle Kategorien
Suche

Eine Prise Salz - so dosieren Sie richtig

In vielen Rezepten ist von einer Prise Salz, einem Esslöffel Zucker oder gar von einer Tasse Mehl die Rede. Aber wie viel ist das? Hier eine kleine Hilfe durch diesen Rezeptedschungel.

Wie viel ist eine Prise Salz?
Wie viel ist eine Prise Salz?

Was Sie benötigen:

  • eigentlich nur einen Moment Zeit
  • und evtl. Esslöffel, Tasse etc.
  • sowie eine Kontrollwaage

Eine Prise Salz, eine Tasse Mehl - Rezepte waren früher so

In vielen, vorwiegend älteren Rezepten findet man Angaben wie eine Prise Salz oder auch 3 Tassen Mehl. Diese Angaben stammen noch aus Zeiten, in denen eine Haushaltswaage nicht überall anzutreffen war. Viele mittelalterliche Rezepte oder auch Rezepte aus dem Klosterleben enthalten überhaupt keine Mengenangaben - man wusste, wie viel man benötigte.

In Zeiten, in denen alle Zutaten - beispielsweise für einen Kuchen - mit einer Waage genau abgewogen werden, mögen solche Angaben befremdlich klingen. Trotzdem sollten Sie wissen, was gemeint ist - und zwar nicht nur für den Fall, dass keine Waage zur Hand ist.

Tasse, Prise, Messerspitze - so gelingt es ohne Abwiegen

  • Auch heute noch ist in vielen Rezepten die Rede von einer Prise Salz. Im Allgemeinen ist damit eine Menge an Salz gemeint, die mit einer Haushaltswaage nicht abgewogen werden kann und die so klein ist, dass selbst ein Teelöffel schon zu viel wäre.
  • So ist unter einer Prise Salz eine Menge zu verstehen, die Sie aus einem Salztopf mit den Spitzen von Daumen, Zeige- und Mittelfinger gerade so umfassen können. Greifen Sie vorsichtig zu, wenn Sie sich salzarm ernähren wollen oder müssen, greifen Sie beherzter zu, wenn Sie es etwas salziger mögen. Aber: Nachsalzen kann man immer!
  • Eine Messerspitze Zimt oder Lebkuchengewürz ist auch eine durchaus geläufige Angabe, die man in Plätzchenrezepten findet. Hierfür nehmen Sie ein ganz normales Messer aus Ihrem Essbesteck, tauchen dieses leicht mit der Spitze schräg in das Zimtpulver ein und ziehen vorsichtig ein kleines Häufchen Zimt heraus. Auch bei dieser Angabe können Sie natürlich ganz nach persönlicher Vorliebe mehr oder weniger dosieren.
  • Die Begriffe "Teelöffel" oder "Esslöffel" sind leicht zu verstehen, denn in beiden Fällen dient Besteck als Dosierhilfe. Achten Sie jedoch darauf, ob es sich um gestrichene Teelöffel (meist bei Backpulver) oder um gehäufte Esslöffel (beispielsweise bei Mehl) handelt.
  • So enthält ein Tütchen Backpulver etwa 4 gestrichene Teelöffel. Probieren Sie es aus, um ein Gefühl für dieses Maß zu bekommen.
  • 3-4 gehäufte (!) Esslöffel Mehl wiegen etwa 100 g. Auch dieses Maß sollten Sie einmal ausprobieren.
  • Und schließlich gibt es bei Kuchen und Torten auch noch die sog. Tassenrezepte, bei denen etliche Zutaten mit einer Tasse abgemessen werden. Hierbei ist jedoch eine ganz normale, übliche Kaffeetasse gemeint, nicht die inzwischen in vielen Haushalten anzutreffenden großen Kaffeehumpen. Auch sollen Mehl und Zucker dort nur locker eingefüllt werden. 1 Tasse Mehl wiegt übrigens auch etwa 100 g, eine Tasse Zucker jedoch 200 g - nur für den Fall, dass Sie mal keine Waage zur Hand haben.
Teilen: