Alle Kategorien
Suche

Eine Patchwork-Anleitung für Anfänger: so funktioniert es

Eine Patchwork-Anleitung für Anfänger: so funktioniert es4:00
Video von Sabine Gert-Schlühr4:00

Jeder kennt sie oder hat schon von ihnen gehört: Den Patchwork-Decken. Sie sehen schön aus und sind vor allem auch leicht selber und ganz individuell zu gestalten. Mit dieser Anleitung sollten Sie auch als Anfänger keine Probleme haben, eine Patchworkdecke ganz nach Ihrem persönlichen Geschmack selber zu nähen.

Was Sie benötigen:

  • verschiedene Stoffstücke
  • Vließstoff zum Unterfüttern
  • ein großes Stück Stoff für die Rückseite
  • festes Nähgarn
  • Heftgarn
  • Nähmaschine

Ursprung und Bedeutung des Patchworks

Die Patchworkdecke kommt ursprünglich entgegen der häufig verbreiteten Auffassung aus England, nicht aus Amerika. Die Einwanderer brachten diese Art des Nähens mit in die Staaten, wo die Tradition des Patchworks weitergeführt und vervollkommnet wurde.

  • Als Anfänger bei der Patchworktechnik sollten Sie wissen, was Patchwork eigentlich genau ist. Ursprünglich ist es das Zusammennähen von Stoffresten zu einem neuen großen Stück, meist einer Decke. Diese Technik war unter der ärmeren Bevölkerung weit verbreitet, bis heute wurde aus der Tradition eine beliebte Kunst. Patchworkdecken stehen für Individualismus und niveauvollem Stil.
  • Die Technik des Patchworks umfasst nicht nur das Zusammennähen von Stoffresten, sondern auch das Unterfüttern mit einem Vliesstoff und das anschließende Steppen, um ein Verrutschen der aufeinander liegenden Stoffe zu vermeiden.

Verwendungen von Patchworkarbeiten

  • Die häufigste Form von Patchworkarbeiten dienen der Kreation von Patchworkdecken. Sie verschönern jeden Raum und geben diesem eine persönliche Note. Bedenken Sie hierbei jedoch, dass Sie als Anfänger für das Nähen einer kompletten Decke in Patchworktechnik auch sehr viel Ausdauer benötigen. Vielleicht sollten sie zunächst erst einmal mit einer kleineren Patchworkarbeit beginnen.
  • Babydecken sind die kleinere Ausführung und ebenfalls gerne in Patchworktechnik gearbeitet. Hier können Sie alle Farben und Stoffmuster wählen, ohne dass es kitschig wirkt, da die Decke ja für ein Baby bestimmt ist. Zusätzlich wird Ihr Baby es Ihnen verzeihen, wenn Sie als Anfänger in der Patchworktechnik trotz einer Anleitung eventuell noch Fehler oder Ungenauigkeiten begehen.
  • Sie haben noch unglaublich viele Stoffreste zu Hause und wissen nicht, was Sie damit …

  • Sie können aber auch kleine Schmusetücher in Patchworktechnik nähen, hierbei müssen Sie jedoch bedenken, dass die zusammen zu nähenden Stoffstücke eher sehr klein sind, Sie somit sehr genau arbeiten müssen.

Schnittmuster der Patchworkarbeiten

  • Die einfachste Art des Patchworks ist das Zusammennähen von ebenmäßigen Quadraten. Als Anfänger sollten Sie sich für diese Form der Stoffstücke entscheiden.
  • Eine aufwendigere Art ist es, wenn Sie Stoffstücke zu Dreiecken schneiden und dann zunächst zu Rauten zusammenfügen, die Sie anschließend zu einem ganzen Stück zusammennähen. Dies ist eher für Sie geeignet, wenn Sie bereits Erfahrung bei der Verwendung der Patchworktechnik haben.
  • Sehr viel komplizierter, aber auch entsprechend schöner ist die Verwendung von Sechsecken aus Stoff. Damit können Sie wunderschöne Muster kreieren, elegant und stilvoll, aber sehr arbeitsintensiv. Da hier auf die Genauigkeit des Patchworks sehr geachtet werden muss, ist diese Art für Sie als Anfänger vielleicht nicht ganz so gut geeignet.

Nähanleitung für Anfänger

Zunächst sollten Sie sich darüber im Klaren sein, wie groß Ihre Patchworkarbeit ausfallen soll, zu welchem Zweck Sie diese verwenden möchten und dem entsprechend die unterschiedlichen Stoffe aussuchen.

  1. Suchen Sie sich als Erstes die Stoffe aus, die Sie für Ihre Patchworkarbeit verwenden möchten. Waschen Sie die Stoffe und bügeln sie diese hinterher glatt. So vermeiden Sie ein späteres Einlaufen und Verziehen Ihrer Patchworkarbeit.
  2. Entsprechend der Größe der Endarbeit in Patchworktechnik rechnen Sie sich aus, wie viele Stoffstücke Sie in welcher Größe zusammenfügen möchten, und schneiden diese dann entsprechend zurecht. Geben Sie aber immer 2 cm Nahtzugabe hinzu.
  3. Legen Sie als Nächstes die Stoffstücke so zusammen, wie Sie diese hinterher zusammennähen möchten und schauen, ob Ihnen die Zusammenstellung auch wirklich gut gefällt. Haben Sie die Patchworkarbeit erst einmal begonnen, ist es gerade für Sie als Anfänger schwer, Stoffstücke wieder voneinander zu trennen, wenn Ihnen die Zusammenstellung doch nicht so gut gefällt.
  4. Heften Sie als Anfänger die Stoffstücke zunächst locker zusammen, bevor Sie diese mit der Nähmaschine von links zusammennähen, um sich die Arbeit zu erleichtern. Dies geht immer nur Stück für Stück, bis Sie die gesamte Oberfläche Ihrer Patchworkarbeit fertig genäht haben.
  5. Schneiden Sie nun den Fließstoff zurecht, ein paar Zentimeter größer als die Patchworkarbeit, da dieser beim Steppen sich noch zusammenzieht.
  6. Legen Sie diesen von links auf Ihre Patchwokarbeit und beginnen, den Fließstoff synchron zu den Patchworknähten aufzusteppen, sodass er nicht mehr verrutschen kann.
  7. Nun nehmen Sie den Unterstoff, den Sie sich vorher ausgesucht und zurechtgeschnitten haben, und legen diesen rechts auf rechts auf die Patchworkarbeit und nähen die Ränder fest zusammen. Sparen Sie jedoch ein ca. 20 bis 30 cm großes Randstück aus.
  8. Greifen Sie durch dieses Randstück nach innen und ziehen die Patchworkarbeit hindurch, von links auf rechts. Nun können Sie die letzte Naht noch zunähen und haben als Anfänger Ihre erste Patchworkarbeit fertiggestellt.

Je mehr Erfahrung und Freude Sie am Patchwork haben, desto aufwendiger können Sie auch ohne weitere Anleitungen Patchworkarbeiten gestalten.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos