Die Netzwerkkamera lässt sich schnell und einfach integrieren

  • Damit Sie eine Netzwerkkamera überhaupt mit Ihrem WLAN-Netzwerk verbinden können, benötigen Sie ein geeignetes Modell, das über einen WLAN-Empfänger verfügt. Netzwerkkameras, die nur einen LAN-Anschluss besitzen, lassen sich nicht kabellos in einem WLAN-Netzwerk verwenden.
  • Da die Netzwerkkamera nur eine Steckdose benötigt und nicht mit einem LAN-Kabel verbunden werden muss, können Sie jeden Standort, bei dem Sie einen ausreichenden WLAN-Empfang haben, für die Netzwerkkamera nutzen.
  • Sobald Sie eine passende Netzwerkkamera gekauft haben, können Sie mit der Einrichtung beginnen. Ihr WLAN-Router muss für diesen Zweck mit Ihrer Netzwerkkamera gekoppelt werden.
  • Dazu benötigen Sie Ihren Sicherheitsschlüssel (falls vorhanden) und natürlich auch die Zugangsdaten zu Ihrem Router sowie Ihre Netzwerkdaten. Sind Sie im Besitz der nötigen Daten, so können Sie mit dem Einrichten beginnen.

So funktioniert das Einrichten in Ihrem WLAN-Netzwerk

  1. Haben Sie Ihre Netzwerkkamera aufgestellt und an eine Steckdose angeschlossen, so folgt als Nächstes die Kopplung mit Ihrem WLAN-Router.
  2. Dazu müssen Sie Ihr WLAN-Netzwerk auf Ihrer Netzwerkkamera auswählen und den Sicherheitsschlüssel eingeben (falls es sich um ein Passwort geschütztes WLAN-Netzwerk handelt).
  3. Sofern Sie über einen DHCP-Dienst verfügen, bekommt Ihre Netzwerkkamera automatisch eine freie IP-Adresse von Ihrem WLAN-Router zugewiesen.
  4. Ohne DHCP müssen Sie die IP-Adresse und Subnetzmaske der Netzwerkkamera manuell einstellen. Wählen Sie dazu eine freie IP-Adresse und die aktuelle Subnetzmaske Ihres WLAN-Netzwerks (zum Beispiel 255.255.255.0).

Nach dem erfolgreichen Einrichten der Netzwerkkamera kann diese von jedem Computer über die IP-Adresse angesteuert werden. Durch die drahtlose Verbindung lassen sich somit nahezu alle Bereiche Ihres Haushalts mit der Netzwerkkamera filmen.