Alle Kategorien
Suche

Eine Internetfirma gründen - das sollten Sie dabei beachten

Möchten Sie eine Internetfirma gründen, gelten für diese die gleichen Vorgaben wie für andere Arten der Selbstständigkeit. Sie müssen dem Finanzamt Meldung erstatten und benötigen je nach Branche auch einen Gewerbeschein.

Haben Sie eine Internetfirma, können Sie überall arbeiten.
Haben Sie eine Internetfirma, können Sie überall arbeiten.

Um eine Internetfirma zu gründen, müssen Sie keine spezielle Ausbildung vorweisen oder bestimmte Voraussetzungen erfüllen. Es reicht aus, wenn Sie auf dem Gebiet, auf dem Ihre zukünftige Tätigkeit angesiedelt sein soll, die entsprechenden Kenntnisse haben. Internetfirmen sind an die gleichen Voraussetzungen gebunden wie niedergelassene Unternehmen. Dies bedeutet, dass Sie für die meisten Tätigkeiten einen Gewerbeschein und eine Steuernummer beim Finanzamt benötigen.

Das Gründen einer Internetfirma bedarf keiner speziellen Voraussetzungen

  • Eine Internetfirma kann jeder gründen, der volljährig ist. Mitunter ist dies auf nebenberuflicher Basis auch schon ab dem 16. Lebensjahr möglich. Erkundigen Sie sich bei Ihrem Finanzamt, wenn Sie nicht genau wissen, ob Sie Ihr Vorhaben schon vor der Volljährigkeit umsetzen können.
  • Sie sollten sich natürlich auf dem Gebiet auskennen, auf dem Sie künftig arbeiten möchten. Streben Sie einen freiberuflichen Status an, müssen Sie dem Finanzamt eine entsprechende berufliche Qualifikation oder ein Talent nachweisen.
  • Für eine Firma im Internet benötigen Sie einen sehr guten Webauftritt, denn dieser ist Ihr einziges Aushängeschild. Lassen Sie ihn von einer professionellen Firma anfertigen, wenn Sie dies nicht selbst übernehmen können. Gerade in der Anfangsphase, in der Sie Ihre Kunden akquirieren, ist eine funktionelle und gut strukturierte Homepage für Sie sehr wichtig.

Die Anmeldung Ihrer Firma

  • Ihr erster Gang sollte Sie zum Gewebeamt Ihres Wohnortes führen. Dort bekommen Sie gegen eine kleine Gebühr einen Gewerbeschein. Das Amt übernimmt in diesem Fall auch die Anmeldung beim Finanzamt und bei der IHK. Sie bekommen dann Post und können sich entsprechend um die weitere Verfahrensweise kümmern.
  • Sie benötigen keinen Gewerbeschein, wenn Ihre Tätigkeit unter die sogenannten Katalogberufe fällt. Diese werden auch Freie Berufe genannt. Als Freiberufler müssen Sie keine Gewerbesteuer zahlen und deshalb keinen Gewerbeschein beantragen. Sie unterliegen dennoch der Anmeldepflicht beim Finanzamt. Teilen Sie Ihr Vorhaben formlos mit, sodass Sie eine Steuernummer für Ihr Unternehmen bekommen.

Achten Sie darauf, dass Sie im Impressum Ihrer Website alle notwendigen Angaben tätigen. Sie müssen eine ladungsfähige Anschrift angeben, den Firmennamen und den Firmeninhaber. Weiterhin sind eine Telefonnummer und eine E-Mail-Adresse wichtig. Wenn Sie keine Firmenadresse haben, die von Ihrer Privatadresse abweicht, sind Sie verpflichtet, Ihre Privatadresse anzugeben.

Teilen: