Was Sie benötigen:
  • ein Suppenhuhn
  • 2 Liter Hühnerbrühe instant
  • 1 Stange Porree
  • 3 bis 5 Möhren
  • Zwiebeln
  • Salz
  • Sellerie
  • Erbsen, tiefgefroren

Eine Hühnerbrühe ist sehr gesund und stärkt die Abwehrkräfte. Wenn Sie diese traditionell aus einem Suppenhuhn zubereiten möchten, ist die Garzeit jedoch sehr lange. Benutzen Sie dagegen einen Schnellkochtopf, benötigen Sie für die Hühnerbrühe weniger als eine Stunde Zubereitungszeit. Hier finden Sie eine Rezeptidee.

Rezeptidee für eine schnelle Hühnerbrühe

  1. Setzen Sie das Huhn in einem Schnellkochtopf auf. Wenn es gefroren ist, sollten Sie es vorher auftauen und das Tauwasser gut abspülen. Geben Sie zwei Teelöffel Salz und zwei Zwiebeln hinzu. Verschließen Sie den Schnellkochtopf fest und lassen Sie das Huhn etwa dreißig bis vierzig Minuten kochen.
  2. Entnehmen Sie das Huhn und sezieren Sie es. Ob Sie die Haut entfernen oder in der Brühe belassen möchten, ist Geschmackssache. Die Haut des Huhnes ist sehr fettig und somit auch sehr kalorienreich. In eine gesunde Hühnerbrühe gehört sie eigentlich nicht herein. Trotzdem ist sie für viele Menschen eine ganz besondere Delikatesse und sie möchten nicht darauf verzichten.
  3. Kochen Sie den Sud nun in einem normalen Topf auf. Putzen und schneiden Sie den Porree, die Möhren und den Sellerie und geben Sie diesen in den Sud. Lassen Sie alles aufkochen und dann etwa zehn bis fünfzehn Minuten leicht köcheln, bis die Möhren und der Sellerie gar sind. Schmecken Sie die Hühnerbrühe nun mit Salz und Hühnerbrühe instant ab. Dann geben Sie die tiefgefrorenen Erbsen und das geschnittene Fleisch hinein und lassen das Ganze nochmals einige Minuten auf geringer Hitze köcheln.

Nun können Sie Ihre Hühnerbrühe servieren. Wenn Sie mögen, können Sie Nudeln oder Reis dazu reichen.