Alle Kategorien
Suche

Eine Holzgarage selber bauen - so geht's

Wind und Wetter machen dem Auto ganz schön zu schaffen. Eine Garage ist dann genau das Richtige. Eine Holzgarage ist dabei einfach selber zu bauen, und mit etwas mehr Raum als für das Auto nötig, schafft eine Garage zusätzlich Stauraum für Hobby und Freizeit.

Fertigen Sie zuerst einen Plan an.
Fertigen Sie zuerst einen Plan an.

Was Sie benötigen:

  • Holzbalken, 75 x 75 mm
  • Fertigbeton
  • Winkelhalter
  • Wasserwaage
  • Bohrmaschine
  • Schrauben
  • Beilagscheiben
  • Spaxschrauben

Fertigen Sie eine Holzgarage selber an

Für eine einfache Holzgarage brauchen Sie kein eigenes Fundament aus Beton, doch der Boden sollte schon verdichtet sein und mit etwas Kies aufgefüllt. Dafür borgen Sie sich einen Rüttler aus, den Sie in vielen Baumärkten ausleihen können. Dann geht es daran, ein Balkengerüst zu erstellen, auf das Sie später Ihre Bretter aufschrauben.

  1. Das Balkengerüst müssen Sie sich wie einen offenen Käfig vorstellen und zunächst fertigen Sie eine Skizze mit den genauen Maßen Ihrer Holzgarage an. Anhand der Skizze schreiben Sie die benötigten Balken (ca. 75 x 75 mm) auf. Sie brachen vier stehende, für die Längsseiten jeweils einen liegenden Balken unten und oben und auch für die Rückseite. Die Balken lassen Sie sich im Sägewerk oder im Baumarkt bereits genau auf Länge schneiden.
  2. Wenn Sie Ihr Material zusammengesammelt haben, müssen Sie an den vier Ecken die Fundamente setzen, ein Betonsockel in Eimergröße, um hier die Halterungen für die Steher fest zu verankern. Einfacher ist es, auf die Halterungen einen nach vorne offenen Kranz, also die zwei Längsseiten und die Rückseite, aus Balken zu legen und darauf die Steher mit stabilen Winkeln anzubringen.
  3. Natürlich müssen Sie bei dieser Variante darauf achten, dass Sie die richtigen Halterungen für die Fundamente setzen. Also keine nach oben zeigende U-Form, sondern eine Platte mit aufgesetztem Winkel, sodass Sie die Balken flach auflegen und in einem Winkel von 90 Grad verbinden können.
  4. Zum Anbringen der Steher brauchen Sie mindestens noch zwei helfende Hände und natürlich auch eine Wasserwaage, damit Ihre selbst gebaute Holzgarage keine Schieflage bekommt. Hilfreich ist es auch, die Steher am oberen Ende bereits so vorzubereiten, dass Sie die oberen Querbalken zügig einschrauben können.
  5. Arbeiten Sie dafür mit einer klassischen Überplattung und verschrauben Sie mit einer Gewindeschraube mit Mutter. Vergessen Sie dabei auch nicht eine Beilagscheibe an jeder Seite, das gibt zusätzlichen Halt.
  6. Nun steht Ihr Balkengerüst und Sie können mit der Holzverblendung anfangen. Dafür genügen einfache Nut- und Federbretter, die Sie mit kleinen Spaxschrauben (30 bis 40 mm Länge) an die Balken schrauben. Fertig ist Ihre Holzgarage.

Zur Sicherung des Daches bei starkem Schneefall sollten Sie noch zwei oder drei starke Querstreben einziehen. Als Regenschutz ist Dachpappe die günstigste Variante, die Sie an den Seiten ruhig einige Zentimeter überstehen lassen. Die Seitenwände streichen Sie mit einer handelsüblichen Holzschutzlasur an.

Teilen: