Alle Kategorien
Suche

Eine Geheimschrift entschlüsseln - Tipps für kleine Detektive

Wenn man Geheimschriften entschlüsseln will, muss man mit viel Geduld vorgehen. Die meisten Schriften können aber sehr leicht geknackt werden. So können Sie Ihren Kindern dabei helfen.

Manche Botschaften sind gut versiegelt.
Manche Botschaften sind gut versiegelt. © Andreas Müller / Pixelio

Was Sie benötigen:

  • Papier
  • Stift
  • Geduld

Die Geheimschrift identifizieren

  • Es gibt verschiedene Arten von Geheimschriften. Meist steht jedes Symbol für einen bestimmten Buchstaben im Alphabet. Dann ist das Knacken besonders einfach.
  • Manchmal brauchen Sie auch einen Schlüssel, um die Geheimschrift lesen zu können. Wenn weit weniger als 26 Symbole genutzt werden, müssen Sie zuerst diesen Schlüssel finden, da nicht jedes Symbol für einen anderen Buchstaben steht.
  • Versuchen Sie zu erkennen, ob das Papier auf dem die Geheimschrift steht, in besonderer Weise gefaltet oder gerollt werden kann, um Symbole zusammenzuführen. Vielleicht muss der Streifen nur auf einen Besenstiel gerollt werden, damit er richtige Buchstaben zeigt.
  • Ein Code aus Ziffern hat häufig ein Buch als Grundlage. Jede Zahlenkombination steht dann für einen Buchstaben, der mit Seitenzahl, Zeile und Spalte angegeben ist. Sie müssen nur das Buch kennen, um die Botschaft entschlüsseln zu können.
  • In manchen Codes sind auch nur zusätzliche Buchstaben eingefügt. Hier müssen Sie versuchen, das Muster zu erkennen, nach dem Sie die Buchstaben lesen müssen.

Die Symbolschrift entschlüsseln

Wenn jedes Symbol für einen Buchstaben steht, handelt es sich um einen sehr einfachen Code, der leicht geknackt werden kann.

  1. Schreiben Sie zunächst alle Symbole auf.
  2. Zählen Sie durch, wie oft jedes Symbol im Text vorkommt. Der häufigste Buchstabe in der deutschen Sprache ist das e. Aber auch die anderen Selbstlaute sind recht häufig. Je länger der Text ist, desto sicherer können Sie sich auf diese Statistiken verlassen.
  3. Suchen Sie nun nach häufigen Kombinationen. Doppelkonsonanten wie ch können Sie auf diese Weise entschlüsseln.
  4. Um Ihre ersten Vermutungen zu bestätigen, setzen Sie diese in den Text ein und versuchen Sie, einzelne Worte zu erkennen.
  5. Schauen Sie zuerst auf die kurzen Wörter. Gerade die Bindewörter lassen sich sehr schnell eindeutig identifizieren. So erhalten Sie auch regelmäßig neue erkannte Symbole, die Sie dann wieder in den Text einsetzen können.
  6. Jeden Buchstaben, den Sie eindeutig identifizieren, schreiben Sie in Ihrer Liste zu dem jeweiligen Symbol, so können Sie prüfen, ob ein Buchstabe noch verschlüsselt ist oder nicht. Jeder Buchstabe sollte nur einmal in der Liste stehen.
  7. Wenn Sie auf einen Fehler stoßen, ist wahrscheinlich eines der Symbole nicht mit dem Buchstaben verknüpft, den Sie vermutet haben. Bedenken Sie aber immer auch den Verfasser der Botschaft. Vielleicht handelt es sich nur um einen Rechtschreibfehler.
Teilen: