Alle Kategorien
Suche

Eine Eierhaarkur selber mischen - darauf sollten Sie achten

Eine Eierhaarkur selber mischen - darauf sollten Sie achten1:54
Video von Linda Erbstößer1:54

Jede Frau wünscht sich glänzende und samtig weiche Haare. Doch Haarkuren sind meist sehr teuer. Sie können sich Ihr Geld aber auch sparen und aus Ei eine tolle Eierhaarkur selber herstellen.

Was Sie benötigen:

  • 2 Eier
  • 100 ml Olivenöl
  • Ein Teelöffel Honig
Bild 0

Welche Zutaten brauchen Sie für die günstige Eierhaarkur?

  • Für die Eierhaarkur brauchen Sie natürlich Eier. Nehmen Sie also für eine Anwendung zwei Eier und trennen Sie das Eiweiß vom Eigelb. 
  • Benutzen Sie für die Eierhaarkur das Eigelb. Das Eiweiß gerinnt schnell und bleibt in Ihrem Haar hängen. Außerdem enthält das Eigelb die richtigen Fette, die Ihren Haaren einen wunderschönen Glanz verleihen.
  • Sie brauchen außerdem 100 ml Olivenöl. Erwärmen Sie das Olivenöl zunächst leicht in der Mikrowelle. 
  • Fügen Sie zu dem erwärmten Olivenöl einen Teelöffel Honig hinzu. Vermischen Sie das Ganze gut und geben Sie anschließen das Eigelb in die Mischung. Rühren Sie alles gut um.
Bild 2

Ihre sehr günstige und effektive Haarkur ist fertig.

Wie Sie die Eierhaarkur richtig anwenden

  1. Nachdem Sie die Zutaten zu einer schönen Masse verrührt haben, können Sie die Haarkur nun in Ihr Haar einmassieren.
  2. Nehmen Sie einen Teelöffel als Messhilfe und schöpfen Sie einen Löffel Eierhaarkur heraus. Geben Sie diese Menge in Ihr Haar und verteilen Sie es gleichmäßig. Nehmen Sie nun noch einen Teelöffel und verteilen Sie diesen am Haaransatz. Nehmen Sie einen weiteren Teelöffel und benutzen Sie diese Menge für die Haarspitzen. Verteilen Sie die restliche Eierhaarkur auch in den Spitzen, da diese immer die meiste Pflege benötigen.
  3. Massieren Sie die Eierhaarkur sehr gut ein. Dieser Vorgang sollte ungefähr 5 Minuten Ihrer Zeit in Anspruch nehmen. 
  4. Lassen Sie die Eierhaarkur nach dem Massieren ca. 15-20 Minuten einwirken. 
  5. Nach der Einwirkzeit können Sie die Haarkur ausspülen. Achten Sie beim Ausspülen unbedingt darauf, dass die Wassertemperatur nicht zu heiß ist, da das Ei sonst gerinnen kann und in Ihren Haaren kleben bleibt. Spülen Sie die Haarkur also mit lauwarmem Wasser aus. 
  6. Trocknen Sie Ihr Haar nach der Kur mit dem Handtuch ab und föhnen Sie es nicht. So geben Sie der Kur die Möglichkeit, sich besser zu entfalten.

Sie können diese Kur 1-2 Mal in der Woche machen. Ihr Haar sollte schon nach einer Anwendung schöner und gepflegter aussehen. 

Bild 4
Bild 4
Bild 4

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos