Alle Kategorien
Suche

Eine Definition von Kaufkraftparität

Zunächst klingt das Wort schwer: Kaufkraftparität. Was soll das sein? Eine Definition gelingt am besten mit einem allgemeinen Blick in die Marktwirtschaft und zwei ganz konkreten Anwendungsbeispielen.

Ein Blick in den Einkaufswagen: Wie groß ist die Kaufkraft?
Ein Blick in den Einkaufswagen: Wie groß ist die Kaufkraft?

Definition des Begriffs aus der Marktwirtschaft

  • Nehmen Sie das Wort einmal auseinander, fällt die Definition direkt leichter: „Kaufkraft“ sagt aus, wie viel einer Ware oder Dienstleistung man sich für einen gewissen Geldbetrag leisten kann, und „Parität“ kommt vom Lateinischen „paritas“ und wird mit „Gleichheit“ übersetzt.
  • Es handelt sich also um den Versuch, die Kaufkraft zweier verschiedener Regionen oder Länder zu vergleichen.
  • Man betrachtet hierbei nicht einfach nur, wie viel ein beispielsweise britischer Haushalt gegenüber einem deutschen Haushalt verdient, indem man den aktuellen Wechselkurs benutzt. Dieses Ergebnis ist nämlich nicht wirklich aussagekräftig.
  • Vielmehr geht es darum, sich anzusehen, wie viel einer bestimmten in ihrem Land angebotenen Ware (etwa ein Brot) die beide Haushalte damit kaufen können.


Wofür wird die Kaufkraftparität benutzt?

  • Das Konzept wird benutzt, um zumindest in der Theorie einen gewissen allgemeingültigen Überblick über das Marktsystem zu bekommen.
  • In erster Linie arbeitet man mit damit, um eine Wechselkurstheorie aufzustellen (daher wird diese synonym auch „Kaufkraftparitätentheorie“ genannt).
  • Man möchte auf diesem Wege keine kurzfristigen Prognosen erarbeiten, sondern eine möglichst stabile Sicht auf Wechselkurse.
  • Die Definition dieser Theorie besagt vereinfacht, dass sich der Wechselkurs zwischen zwei Währungen oder auch die Inflationsrate nach einem festen Muster verhält. Es kommt dabei darauf an, wie die Kaufkraftparität in den beiden Ländern gestaltet ist.
  • Ein anderes Anwendungsgebiet liegt im Erarbeiten eines Korrekturfaktors. Man kann nicht nur die Wechselkurse verschiedener Währungen nehmen, um Aussagen über das Bruttoinlandsprodukt oder die Armut zu treffen. Nimmt man aber die Kaufkraftparität hinzu, kann man anhand der unterschiedlichen Kaufkraft genauere Aussagen über Armut etc. machen.
Teilen: