Alle Kategorien
Suche

Eine Definition über wirbellose Tiere - Wissenswertes über die biologische Gattung

Wirbellose Tiere sind eine Gattung, die im Lehrplan des Biologieunterrichts vermittelt wird. Möchten Sie Ihre Kenntnisse auffrischen, sollten Sie sich mit der wissenschaftlichen Definition des Begriffs beschäftigen. Diese ist auch für den Laien recht gut zu verstehen.

Regenwürmer gehören zu den wirbellosen Tieren.
Regenwürmer gehören zu den wirbellosen Tieren.

Wirbellose Tiere sind eine Gattung, die Schulkinder in der Biologie lernen und später selbst bestimmen müssen. Wenn Sie Interesse an der Definition haben, sollten Sie Ihr Wissen in Biologie auffrischen.

Wirbellose - wissenschaftliche Definition des Begriffs

  • Wirbellose Tiere (Invertebrata) haben keine Knochen. Die Begriffsbezeichnung leitet sich von den Lebewesen ab, die Knochen und damit auch Wirbel haben (Vertebrata). Sie sagt schon viel über die Beschaffenheit des Körpers aus, denn der Körper dieser Tiere besteht aus Knorpel und Haut.
  • Weiterhin untergliedern sich die Wirbellosen in verschiedene Stämme. Diese werden grob in Chordaten und Non-Chordaten unterschieden. Während alle Nicht-Chordaten zu den Wirbellosen gehören, gibt es einige Chordaten, die eine Wirbelsäule besitzen.

Diese Tiere sind wirbellos

Nur fünf Prozent aller bekannten Tiere haben eine Wirbelsäule. Säugetiere, Vögel, Fische, Kriechtiere und natürlich auch der Mensch gehören zu den Wirbeltieren. Allen ist gemein, dass sie eine stützende Chorda Dorsalis haben, ein Herz und einen Darm, der eine Öffnung nach außen besitzt.

  • Alle anderen Tiere sind wirbellos. Sie werden unter anderem als Non-Chordata bezeichnet. Es handelt sich überwiegend um Schlangen und andere Kriechtiere, um Einzeller und Insekten. 
  • Auch viele Wassertiere wie Quallen, Krebse und Garnelen und Schnecken, die auf dem Wasser und auf dem Land leben können, haben keine Wirbelsäule.
  • Der Körper der Wirbellosen besteht aus Knorpel und einer mitunter sehr dicken Haut. Weil die Wirbelsäule fehlt, sind die Tiere beweglicher. Sie können jedoch nicht aufrecht gehen, weil dem Körper die entsprechende Stützung fehlt.

Im Übrigen können Sie an der Größe der Tiere nicht ableiten, ob sie eine Wirbelsäule haben oder nicht. Orientieren Sie sich immer an der Definition. So hat ein kleiner Fisch eine Wirbelsäule, während eine Riesenschlange zu den wirbellosen Tieren gehört.

Teilen: