Alle Kategorien
Suche

Eine Baumbank selber bauen

Eine Baumbank selber zu bauen, gelingt auch einem ungeübten Heimwerker an einem Tag. Das Konstruktionsprinzip ist einfach, für den Bau sind keine besonderen Kenntnisse oder Werkzeuge erforderlich. Gönnen Sie sich einen schönen und schattigen Platz im Grünen.

Bauen Sie sich einen schattigen Platz unter einem Baum.
Bauen Sie sich einen schattigen Platz unter einem Baum.

Was Sie benötigen:

  • 18 Glattkantbretter 100 x 7 x 2 cm (Sitzfläche)
  • 12 Glattkantbretter 60 x 7 x 2 cm (Sitzfläche)
  • 12 Glattkantprofile 48 x 4 x 4 cm (Auflagen der Sitzflächen)
  • 6 Glattkantprofile 48 x 4 x 4 cm (Beine der Bank vorne)
  • 6 Glattkantprofile 100 x 4 x 4 cm (Beine der Bank hinten)
  • 12 Glattkantbretter 34 x 7 x 2 Zentimeter (Lehne)
  • 12 Bodenhülsen aus Metall 4 x 4 cm
  • Holzschrauben
  • 24 Terrassenschrauben 5 x 80 mm
1) Aufbau der Baumbank
1) Aufbau der Baumbank © Roswitha Gladel

Die Baumbank selber planen

Eine Rundbank um einen Baum soll im Durchmesser zum Baum passen. Dies erreichen Sie, wenn Sie von den Maßen des Baums ausgehen. Die Sitzgelegenheit steht stabil auf eigenen Füßen, belastet den Baum also nicht.

  • Die Gartenbank besteht aus sechs gleichseitigen Trapezen, die zusammengefügt ein Sechseck bilden. Auf Bild 1) sehen Sie den Aufbau der Bank. Bild 2) zeigt ein Segment. Die Trapeze bestehen aus vier Brettern, die auf Leisten geschraubt sind. 
  • Die Beine befinden sich zwischen den Leisten, die benachbarte Segmente begrenzen. Vorne enden diese in Höhe der Sitzfläche, hinten ragen Sie über diese hinaus, um die Rückenlehne zu tragen.
  • Da Sie bei dieser Konstruktion lediglich Leisten und Bretter zuschneiden, genügt zum Bau eine Handsäge. Mit einer Kreissäge geht die Arbeit natürlich schneller. Verwenden Sie für den Bau Glattkantprofile und Glattkantbretter aus Lärchenholz. Das Material ist wetterfest. Ein zusätzlicher Schutz durch Öl oder Lasur ist sinnvoll.
  • Messen Sie den Umfang des Baumes und teilen Sie ihn durch sechs. Die kürzere Seite des Trapezes muss größer sein als dieser Wert. Schneiden Sie das Trapez aus Sperrholz zu. Es dient als Schablone für den Zusammenbau.
2) Ein Segment der Bank mit trapezförmiger Sitzfläche
2) Ein Segment der Bank mit trapezförmiger Sitzfläche © Roswitha Gladel

Konstruktion der Schablone

Die in der Bauanleitung verwendeten Maße beziehen sich auf einen Innenumfang der Bank von 240 Zentimetern. Die Bank passt für Bäume mit einem Stammdurchmesser von bis zu 32 Zentimetern.

  1. Bei einer Sitztiefe von 42 Zentimetern und einer kurzen Seite von 40 Zentimetern ergibt sich für die größere Seite des Trapezes eine Länge von 90 Zentimetern. Der Winkel an der längeren Seite ist 60°. Wenn Sie mit anderen Maßen arbeiten, rechnen Sie nach der Formel: lange Seite = 2 x kurze Seite + 2 x (tan 60°/Sitztiefe)
  2. Zeichnen Sie die längere Strecke (90 Zentimeter) auf das Sperrholzbrett und in die Mitte eine Senkrechte.
  3. Messen Sie auf ihr 42 Zentimeter ab und zeichnen Sie eine zweite Senkrechte. Tragen Sie nach beiden Seiten der Mittelsenkrechten 20 Zentimeter ab, wie auf Bild 3) gezeigt ist. Verbinden Sie die Enden der Linien. 
  4. Schneiden Sie die Schablone aus.
3) Konstruktion der Schablone
3) Konstruktion der Schablone © Roswitha Gladel

Die Gartenbank bauen

Die Baumbank selber zu bauen, ist mit der Schablone ganz einfach.

  1. Legen Sie ein langes und ein kurzes Brett parallel nebeneinander. Die äußeren Ränder der Bretter müssen einen Abstand von 42 Zentimetern haben. Legen Sie zwei weitere Bretter in gleichmäßigen Abständen dazwischen. Markieren Sie mithilfe der Schablone ein Trapez auf den Brettern, wie in Bild 4) zu sehen ist.
  2. Schneiden Sie die Bretter entlang der Markierungen ab und legen Sie diese auf die Schablone. Platzieren Sie zwei Profile zwei Zentimeter von den schrägen Seiten auf den Brettern. Zeichen Sie den Verlauf der Profile an.
  3. Richten Sie die Profile auf dem Trapez aus. An den schrägen Seiten müssen zwei Zentimeter Abstand verbleiben. Die Profile grenzen an die lange Seite und ragen über die kurze hinaus (vgl. rote Linien in Bild 1).
  4. Schrauben Sie die Bretter auf die Leisten. Durch die zuvor angebrachten Markierungen ist dies kein Problem.
  5. Fertigen Sie auf diese Art sechs Segmente an.
4) Zuschnitt der Bretter mithilfe der Schablone und Lage der Leisten
4) Zuschnitt der Bretter mithilfe der Schablone und Lage der Leisten © Roswitha Gladel

Zusammenbau der Gartenbank

Stellen Sie Steine, Stühle oder Bierkästen um den Baum, damit Sie die sechs Segmente in der korrekten Sitzhöhe um den Baum verteilen können.

  1. Verbinden Sie die Segmente zunächst, indem Sie die Hinterbeine der Bank zwischen den überstehenden Leisten mit Holzleim einkleben. Setzen Sie anschließend die Vorderbeine zwischen die Leisten.
  2. Die Bank ist noch nicht belastbar. Befestigen Sie jedes Bein mit zwei Terrassenschrauben. Ihre Bank ist nur so stabil wie die Verbindung zwischen den Trapezen und den Beinen. Wird sie stark belastet, bringen Sie zusätzlich Winkel aus Metall an.
  3. Im nächsten Schritt schneiden Sie die Bretter für die Lehne zu und schrauben Sie diese an die Holme.
  4. Da Nässe aus dem Boden dem Holz schadet, setzen Sie die Beine in Bodenhülsen. Streichen Sie die Baumbank zweimal mit Holzöl oder Lasur. Wiederholen Sie den Anstrich in jedem Frühjahr.

Falls Sie keinen Baum im Garten haben, der sich für eine solche DIY-Bank eignet, setzen Sie in die Mitte einen Blumenkübel und ein Rankgitter. Übrigens: Nach der Bauanleitung können Sie auch eine halbrunde Bank aus drei Elementen für die Terrasse selber bauen.

Teilen: