Alle Kategorien
Suche

Eine Augenbraue hochziehen - so können Sie es üben

An Ihrer Mimik können Sie arbeiten, aber gilt das auch für spezielle Disziplinen, wie zum Beispiel das Hochziehen nur einer Augenbraue? Das ist auch nur eine Frage der Übung.

Das Hochziehen nur einer Augenbraue ist nur eine Übungssache.
Das Hochziehen nur einer Augenbraue ist nur eine Übungssache.

Besondere Muskelübungen - fast alles ist lernbar

  • Geht nicht, gibt's nicht. Das ist ein beliebter Spruch und gar nicht so weit von der Wahrheit entfernt. Ob mit den Ohren wackeln, die Zunge rollen oder mit einem Auge entspannt zwinkern, ohne dass das andere Auge sich bewegt, das ist alles möglich.
  • Das Problem: Sie müssen immer Zeit investieren. Wie viel, das hängt immer von Ihrer persönlichen Situation ab. Was dem einen Menschen besonders leicht fällt, kann beim Nächsten viele Stunden Übung und Konzentration bedeuten.
  • Egal, ob Sie zu den Glückspilzen gehören, die es schnell erlernen, oder ob Sie hart an sich arbeiten müssen: Denken Sie daran, dass es kaum mit Gewalt zu schaffen ist. Üben Sie regelmäßig, aber nur so lange, wie Sie auch entspannt sind und Lust an der Übung haben. 
  • Sobald Sie verspannen und es mit allen Mitteln versuchen wollen, ist Ihr Vorhaben in der Regel zum Scheitern verurteilt. Ruhiges Atmen, entspannt stehen und Ähnliches kann Ihnen sehr dabei helfen, schneller ans Ziel zu kommen.
  • Übrigens: Das Üben vor dem Spiegel hilft. So sehen Sie sofort, was Sie richtig und falsch machen. Dadurch können Sie direkt eingreifen, wie auch beim Beispiel vom Hochziehen Ihrer Augenbraue beschrieben.

So üben Sie das Hochziehen einer Augenbraue

  1. Zwingen Sie sich zu nichts, sondern warten Sie, bis Sie einen ruhigen Moment erwischt haben, an dem Sie sowieso entspannt sind. Das erleichtert die Übung enorm.
  2. Gehen Sie vor einen Spiegel, in dem Sie Ihr Gesicht gut beobachten können. Heben Sie zur Übung beide Augenbrauen an, damit Sie spüren, welche Muskeln dabei beansprucht werden.
  3. Heben Sie nun nur eine Augenbraue - Sie werden sehen, dass sich auch die zweite Augenbraue ein wenig mitbewegt, egal, wie sehr Sie sich konzentrieren. Das liegt daran, dass die Übung schlicht ungewohnt für Ihre Muskeln und Ihr Gehirn ist. Dadurch fällt die genaue Koordination schwer.
  4. Halten Sie nun die Augenbraue, welche Sie nicht bewegen möchten, mit Ihrem Zeige- und Mittelfinger fest. So spüren Sie die Muskeln, die sich mitbewegen möchten. 
  5. Jetzt heißt es üben, üben, üben. Aber keine Sorge: Die ersten kleinen Erfolge stellen sich bereits nach wenigen Minuten ein. Sobald das einzelne Hochziehen einer Augenbraue so gelingt, sollten Sie immer öfter die Finger von der anderen Braue wegnehmen. Es wird Ihnen immer leichter fallen, das andere Auge und umliegende Muskeln entspannt zu halten.
Teilen: