Alle Kategorien
Suche

Eine Augenbraue heben - so lernen Sie es

Eine Augenbraue heben - viele beherrschen dies im Schlaf. Wenn Sie es nicht können, können Sie es mit ein wenig Übung allerdings lernen.

Das Hochziehen einer Braue lässt sich recht einfach trainieren.
Das Hochziehen einer Braue lässt sich recht einfach trainieren.

Was eine hochgezogene Augenbraue bedeutet

Das Heben einer Augenbraue kann vieles bedeuten. Es kann Skepsis oder Spott, aber auch Aufmerksamkeit ausdrücken. Wenn jemand die Augenbraue hochzieht, wird das manchmal als arrogant, manchmal aber auch als elegant empfunden. Auf jeden Fall ist es ein mimischer Ausdruck, den manche praktisch von Geburt an beherrschen und andere gar nicht - den aber viele beherrschen möchten. Wenn Sie zu den Menschen gehören, bei denen immer gleich beide Brauen nach oben wandern oder bei denen sich einfach gar nichts tut, können Sie daran arbeiten, das Heben der Braue zu lernen.

So gelingt das Heben einer Braue

  • Das Heben der Augenbrauen wird vom sogenannten Augenbrauenheber-Muskel beeinflusst. Sie spüren diesen Muskel am äußeren Brauenrand, wenn Sie beide Brauen nach oben ziehen.
  • Auf diesen Muskel müssen Sie sich konzentrieren, wenn Sie das Heben einer Braue lernen möchten. Die Schwierigkeit besteht hierbei darin, die Funktion der Muskeln auf beiden Seiten auseinander zu "trainieren".
  • Beginnen Sie, indem Sie mit den Fingern eine Ihrer Brauen an Ort und Stelle festhalten. Dann führen Sie die Bewegung der Gesichtsmuskulatur aus, die normalerweise dafür sorgt, dass beide Brauen hoch wandern.
  • Sie werden nun merken, dass sich das Hochziehen anders anfühlt als sonst. Der Muskel wird vermutlich leicht zittern, genau wie die festgehaltene Braue.
  • Diese Bewegung wiederholen Sie nun nichtsdestotrotz regelmäßig, und zwar beidseitig.
  • Mit der Zeit werden Sie feststellen, dass das Zittern nachlässt und sich das Hochziehen immer weniger komisch anfühlt.
  • Irgendwann hören Sie auf, die zweite Braue festzuhalten und konzentrieren Sie sich darauf, sie mithilfe des Muskels unten zu halten. Spätestens jetzt sollten Sie einen Spiegel hinzuziehen.
  • Sie werden nun feststellen, dass Sie ein ganz anderes Gespür für Ihre Mimik haben als früher und dass die Muskeln auf beiden Seiten eigenständig funktionieren.
  • Das Heben einer Braue wird Ihnen nun immer leichter fallen. Verzweifeln Sie aber nicht, wenn es nur einseitig richtig klappt - das ist bei den meisten Menschen so und reicht ja auch.
Teilen: