Alle Kategorien
Suche

Einbaukühlschrank ausbauen - so machen Sie es richtig

Einbaukühlschrank ausbauen - so machen Sie es richtig1:49
Video von Günther Burbach1:49

Es ist mal wieder so weit: ein Umzug steht an. Die Küche wird natürlich mitgenommen und so muss auch der Einbaukühlschrank fachgerecht aus seinem gemütlichen Gehäuse geholt werden. Diese Arbeit sollte von zwei Personen erledigt werden, da Einbaukühlschränke normalerweise sehr unhandlich sind und beim Ausbauen manchmal Probleme bereiten.

Was Sie benötigen:

  • Schraubendreher
  • etwas Zeit

Vor dem Ausbau des Einbaukühlschranks

  • Räumen Sie im ersten Schritt den Kühlschrank aus. Die verderbliche Ware sollten Sie vorübergehend in einem anderen Kühlbehältnis lagern, da der Kühlschrank am neuen Aufstellungsort nicht sofort angeschaltet werden kann.
  • Wenn der Kühlschrank leer ist, dann ziehen Sie den Stecker. Der Einbaukühlschrank sollte anschließend noch drei bis vier Stunden stehen, ohne dass er bewegt wird.

Der eigentliche Ausbau des Kühlschranks

Bei einer Einbauküche, werden Herd, Backofen und Kühlschrank einfach eingeschoben und mit dem Küchenkorbus verschraubt. Genau so leicht können Sie die jeweiligen Teile auch wieder aus dem Küchenkorbus entfernen.

    1. Die Tür des Küchengehäuses wird mit zwei Laufleisten an der eigentlichen Kühlschranktür verschraubt sein. So ist gewährleistet, dass sich beide Türen gleichzeitig öffnen und schließen. Diese Laufleisten sind manchmal schlecht zugängig, trotzdem sollten Sie nicht mit Gewalt an die Sache herangehen. Wenn die Laufleisten sich verziehen, kann es vorkommen, dass beim Zusammenbau die Türen nicht mehr richtig schließen.
    2. Rund um den Einbaukühlschrank befinden sich kleine Leisten, die mit dem Gehäuse verschraubt sind. Nach dem entfernen dieser Leisten müsste der Kühlschrank frei sein. Im Normalfall können Sie ihn nun nach vorne raus ziehen. Aber Vorsicht, nicht kippen.
    3. Beim Wiederaufbau, sollten Sie den Kühlschrank erst einmal vierundzwanzig Stunden stehen lassen, bevor Sie ihn anschalten.
    4. Versuchen Sie den Einbaukühlschrank immer stehend zu transportieren, vermieden werden sollten Stöße und Schläge sowie großes Geruckel.
    5. Zum Schluss können Sie den Einbaukühlschrank wieder einräumen und hoffentlich bis zum nächsten Umzug problemlos nutzen.

    Verwandte Artikel

    Redaktionstipp: Hilfreiche Videos