Alle Kategorien
Suche

Einbauanleitung für Hörmann Sektionaltor

Hörmann Sektionaltore öffnen senkrecht nach oben, wodurch Sie in der Garage mehr Platz gewinnen und somit auch von einer freien Durchfahrt profitieren. Auch können sie an nahezu alle Garagenöffnungen angepasst werden. Mithilfe einer Einbauanleitung und ein wenig handwerklichem Geschick können Sie das Tor auch selber montieren.

Ein komfortables Sektionaltor spart Platz.
Ein komfortables Sektionaltor spart Platz.

Was Sie benötigen:

  • Bohrmaschine
  • Schrauben
  • Akkuschrauber

Hörmann-Elemente - Vorteile und Maße

Hörmann Sektionaltore passen an nahezu alle Garagentoröffnungen, egal ob diese einen Segment- oder Rundbogen haben, rechteckig oder abgeschrägt sind. Daher eignen sie sich auch für die nachträgliche Montage beispielsweise nach einer Modernisierung. Ein Sektionaltor liegt, nach dem Öffnen, platzsparend unter der Decke, wodurch Sie vor und in der Garage den maximalen Platz zur Verfügung haben.

  • Achten Sie bei der Planung Ihres Garagentores auf die richtigen Maße. Hörmann bietet für Sektionaltore sechs verschiedene Standardgrößen an. Diese reichen über Breiten von 2375 bis zu 3000 Millimetern. In der Höhe verfügen die Tore über Maße von 2000 oder 2125 Millimetern.
  • Passt der vorhandene Garagenausschnitt nicht zu einem dieser Maße, empfiehlt es sich, diesen entweder zu vergrößern oder zu verkleinern, da diese Variante wesentlich preiswerter ist als die Sonderanfertigung eines Tors.

Einbauanleitung für Sektionaltore

Wenn Sie ein Sektionaltor selber einbauen wollen, sollten Sie vorab die Einbauanleitung und auch die Sicherheitshinweise des Herstellers sorgfältig durchlesen, bevor Sie damit beginnen. Dafür stellt Hörmann für jeden Garagentortyp und -antrieb die passende Einbauanleitung zur Verfügung.

  1. Als Erstes werden die Leisten für die Wandbefestigung mithilfe von Schrauben miteinander verbunden. Im Anschluss werden die Laufzarge und die Laufschienen an den Wänden und der Decke verschraubt. In diesen laufen später die Torlamellen.
  2. Dann schrauben Sie die Laufräder an, welche die Lamellen miteinander verbinden. Diese sind gleichmäßig, über die gesamte Höhe des Tors, in vier Lamellenelemente aufgeteilt.
  3. Jetzt montieren Sie, entsprechend Ihres Tortyps, auch die Zugfedern über der Torlaufschiene. Schwere Tortypen sind mit stabilen Torsionsfederwellen ausgestattet. Diese montieren Sie, je nach Platzangebot, entweder vorne oder hinten an den Führungsschienen.
  4. Abschließend bringen Sie nun noch die Blendleisten an, die der Optik des Garagentors angepasst sind und somit für ein ansprechendes und einheitliches Bild sorgen.

Auf Wunsch können Sie Ihr Garagentor zusätzlich mit einem elektrischen Funkantrieb ausrüsten. Dies ist auch im Nachhinein jederzeit möglich.

Teilen: