Alle Kategorien
Suche

Einarmig den Liegestütz trainieren

Einarmig Liegestütz sind nichts für Anfänger. Doch auch Menschen, die oft und regelmäßig normale Liegestütze machen, können diese nicht plötzlich auch einarmig. So trainieren Sie Liegestütz einarmig, um langsam zum Profi zu werden.

Einarmige Liegestütz sind nichts für Anfänger!
Einarmige Liegestütz sind nichts für Anfänger!

Wozu sind einarmige Liegestütz gut?

  • Einarmige Liegestütz sind in erster Linie genauso für das Training des ganzen Körpers gut, wie normale Liegestütz. Bei normalen Liegestütz werden alle möglichen Körperpartien und Muskeln beansprucht. Die Beine sind angespannt, genau wie der Rücken, das Gesäß und natürlich die Schultern, die Arme und die Brust. Aber auch Muskeln, von denen man gar nicht glaubt, dass man sie mit Liegestütz trainiert, werden bei der Übung beansprucht - hierzu zählen die Fuß-, Bauch- und Halsmuskulatur.
  • Einarmige Liegestütz verstärken den Kraftaufbau. Sie sind schwerer zu bewerkstelligen, beanspruchen aber die gleichen Muskeln wie normale Liegestütz. Jedoch ist die Kraft bei einarmigen Liegestütz anders verteilt: der entlastete Arm muss keine Kraft mehr aufbringen, der andere Arm hingegen stemmt nun das doppelte Gewicht. So ist ein Muskelaufbau schneller möglich.
  • Die Schwierigkeit bei einarmigen Liegestütz ist das Gleichgewicht: es fällt - vor allem zu Anfang - ganz besonders schwer, das Gleichgewicht zu halten und den Körper komplett anzuspannen. Um dies zu trainieren, gibt es einige Tricks.

    Tricks fürs Training

    • Eine Voraussetzung für die einarmigen Liegestütz ist eine gute Rückenmuskulatur. Trainieren Sie also stets die Muskeln des Rückens - so können Sie Ihren Körper besser anspannen und das Gleichgewicht besser halten.
    • Probieren Sie zuerst Liegestütz einarmig, jedoch auf den Knien. So nähern Sie sich der eigentlichen Übung an und gewöhnen sich an die leicht schiefe Haltung.
    • Wenn dies klappt, dann können Sie versuchen bei normalen Liegestütz einen Arm etwas zu entlasten. Gelingt dies, dann sollten Sie den Arm immer mehr entlasten, bis Sie ihn für die Liegestütz gar nicht mehr brauchen.
    • Eine Alternative: Um die einarmigen Liegestütz zu erleichtern und den Gleichgewichtsverlust auszugleichen, stellen Sie die Füße ca. schulterbreit hin. So haben Sie mehr Standfestigkeit.
    • Trainieren Sie die einarmigen Liegestütze regelmäßig mit diesen Methoden. Nach einiger Zeit gewöhnt sich Ihr Körper an die Umstellung und die Übung fällt Ihnen immer leichter.
    Teilen: