Alle Kategorien
Suche

Ein Zuviel an Öl im Essen - so schaffen Sie Abhilfe

Das passiert jedem: Ein Schwupps aus der Flasche, und schon ist ein Zuviel an Öl im Salat, im Kuchenteig oder einem anderen Essen gelandet. Was tun? Manche dieser Pannen lassen sich gut beheben.

Öl kann man mit Löffel abschöpfen.
Öl kann man mit Löffel abschöpfen.

Was Sie benötigen:

  • Löffel
  • Küchentücher
  • Fettabscheidekanne
  • bzw. Rezeptzutaten, Gewürze, Kräuter

Zu viel Öl im Salat - was tun?

Tatsächlich passiert das jedem einmal: Durch eine kleine Unachtsamkeit oder Ungeschicklichkeit ist ein Zuviel an Öl in die  Salatsoße gekommen.

  • Wenn "nur" die Marinade an einem Zuviel an Öl überquillt und Sie diese noch nicht unter den Salat gemischt haben, können Sie das Problem schnell lösen: Schöpfen Sie einfach mit einem Löffel das überschüssige Öl von der Oberfläche der Marinade ab. Alternativ können Sie auch ein Küchenpapier dafür nehmen.
  • Schwieriger wird die Sache, wenn die Marinade einfach zu ölig geworden ist und Sie dies nicht bemerkt haben. Nun haben Sie die Marinade bereits unter den Salat gemischt und alles schmeckt irgendwie ölig oder fettig. Am einfachsten ist es hier, die Menge der Salatzutaten zu erweitern. Beispielsweise gekochte Kartoffeln oder Nudeln oder auch gekochte Getreide eigenen sich dafür besonders gut, da sie Öl aufnehmen.
  • Wenn die Salatzutaten das erlauben, können Sie auch zu viel Öl unter heißem Wasser auswaschen und Ihrem Salat dann ein komplett neues Dressing gönnen. Salatblätter werden dadurch aber welk und ausgelaugt.
  • Ein öliger Geschmack kann aber auch durch (scharfe) Gewürze, Essig oder klein gehackte, würzige Kräuter überspielt werden. In diesem Fall den Salat einfach gut nachwürzen.

Auch ein Überstreuen mit würzigem geriebenen Käse wirkt Wunder. 

Ein Zuviel an Öl in der Soße - Problembehebung

  • Auch Soßen zu Fleisch, Fisch oder Geflügel sind oft zu ölig oder fettig geworden.
  • Das überschüssige Öl oder Fett können Sie genauso wie im Fall der Salatmarinade mit einem Löffel oder Küchentuch abschöpfen.
  • Wenn Sie ausreichend Zeit haben, können Sie die gekochte Speise auch erkalten lassen. Große Teile des Fettes oder des Fett-Öl-Gemisches werden obenauf fest und können leicht abgenommen werden.
  • Oder Sie füllen die Soße in eine sogenannte Fettabscheidekanne. Dabei handelt es sich um ein Soßenkännchen, bei dem der Ausgießer sehr tieft angesetzt ist. Wenn Sie dem Kännchen die Soße entnehmen, verbleibt das Öl im oberen Teil und Sie bekommen durch den Ausgießer den sehr fettarmen unteren Teil der Soße in der Kanne. Etwas Übung im Umgang mit solch einer Kanne ist jedoch erforderlich.

Kuchenteig - so retten Sie ihn

Egal ob Quark-Öl-Teig, Gugelhupf, Quarkfüllung oder Teig für Muffins oder Gugelhupf - schnell kann es passieren, dass man die Menge des benötigten Öls falsch abmisst.

  • Wenn Sie das Öl schon untergerührt haben und der Teig sehr ölig geworden ist, ist guter Rat leider teuer. In diesem Fall sollten Sie die anderen Zutaten möglichst im gleichen Verhältnis vermehren und einfach eine größere Menge an Teig herstellen.
  • Den überschüssigen Teig können Sie wahlweise einfrieren (gelingt gut bei Quark-Öl-Teig oder Muffinteig) oder in einer zweiten Form backen. Frieren Sie dann den gebackenen Kuchen als Vorrat ein.
  • Auch überschüssige Füllungen können Sie bedenkenlos einfrieren. Allerdings flockt Quark nach dem Auftauen leicht aus und muss gut aufgeschlagen werden. 
Teilen: