Alle Kategorien
Suche

Ein Wildschwein zerlegen - so geht es fachgerecht

Ein Wildschwein zu zerlegen oder zu zerwirken, ist eine aufwendige Arbeit, die Sie hier erlesen können. Heutzutage bekommen Sie aber das Schalenwild ausnahmslos zerlegt im Handel zu kaufen.

Wildschwein vor dem Zerlegen
Wildschwein vor dem Zerlegen

Was Sie benötigen:

  • Jagdmesser
  • Spitzes Messer zum Häuten
  • Aufbruchzange
  • Säge
  • Hackebeil

Bevor Sie ein Wildschwein zerlegen (zerwirken), achten Sie bitte auf die Wildbrethygiene. Nach dem Erlegen des Wildschweins müssen Sie das Wild lüften, da es zum Verhitzen neigt. Zum Aufbrechen des Wilds gibt es mehrere Methoden. Eine Methode des Aufbrechens bekommen Sie hier.

Wildschwein im Liegen Aufbrechen vor dem Zerlegen

  1. Öffnen Sie mit feinen Schnitten erst die Bauchdecke bis zu den Zitzen. Greifen Sie mit Mittelfinger und Zeigefinger Ihrer linken Hand in die Bauchhöhle, sodass Ihre Fingerkuppen nach oben zeigen.
  2. Zwischen den Finger wird das Messer mit Ihrer rechten Hand geführt. Die linke Hand drückt Därme und Pansen nach unten, damit Sie diese nicht mit Ihrem Messer beschädigen.
  3. Jetzt führen Sie mit dem Messer oder einer Säge eine starke Schnittbewegung vom Brustbein Richtung Hals aus und dann noch einmal bis zum Unterkiefer. Bei männlichen Wildschweinen trennen Sie nun die Brunftkugeln ab. Bei der nächsten Schnittbewegung wird die Decke bis zum Becken aufgeschnitten.
  4. Greifen Sie nun im Schlund nach der Drossel und reißen Sie diese aus dem Hals nach unter raus. Achten Sie darauf, dass kein Speisebrei austritt und sich auf dem Wild verteilt. Als Nächstes greifen Sie mit beiden Händen in die Kammer und entfernen Lunge und Herz mithilfe des Messers nach unten. 
  5. Trennen Sie Zwerchfell nach rechts und links von dem Rippenbogen. Die restlichen Innereien werden nach unten aus dem Wild gezogen und links neben die Bauchhöhle gelegt. 
  6. Öffnen Sie mit der Säge das Becken. Sägen Sie genau mittig, damit so wenig Keulenfleisch wie möglich beschädigt wird. Entfernen Sie die Blase und den Darm nach hinten raus. Das Wildschwein ist nun aufgebrochen und fertig zum zerlegen.

Das Häuten des Wildschweins

Bevor Sie das Wild zerlegen bzw. zerwirken, lassen Sie es 3 Tage in der Kühlkammer reifen. Bei allen Arbeitsschritten steht immer die Hygiene an erster Stelle.

  • Setzten Sie einen Schnitt vom Knochen der Fußwurzel entlang der Innenseite der Läufe bis zum Brustbein. Sie können nun mit dem Abziehen des Fells bzw. der Decke beginnen. Die Decke wird durch kräftiges Ziehen abgelöst. Im Rückenbereich können Sie zur Unterstützung das Messer nutzen.
  • Gehen Sie dabei behutsam vor. Beim Ziehen bleiben Sie mit Ihren Händen immer auf der sauberen Seite der Deckeninnenseite. Damit erhalten Sie die Qualität des Wilds.

Zerlegen des Wildschweins

  1. Hängen Sie das Wild an den Hinterläufen mit zwei Wildhaken auf. Der Träger wird vom Atlas (erster Halswirbel) getrennt. Dazu stechen Sie das Messer tief ein und führen einen halbkreisförmigen Schnitt aus. Trennen Sie dabei Muskeln und Sehnen sauber durch. Überdrehen Sie den Kopf in beide Richtungen. Die Wirbelsäule bricht und Sie können den Kopf vom Körper trennen. 
  2. Trennen Sie die Sehnen am unteren Gelenk um die Schalen abzutrennen. Setzten Sie dazu einen Schnitt an der Verdickung der Gelenkwulst. Brechen Sie dann den Wulst im 90-Grad-Winkel. Der Knochen kann nun leicht ausgehebelt werden. 
  3. Fahren Sie nun mit dem Trennen der Blätter (Schulterblätter) fort. Hierbei werden, wie bei allen folgenden Schnitten, die Grenzen der Muskeln als Linie zum Schnitt genutzt. Spreizen Sie das Blatt mit der linken Hand zur Seite und trennen Sie mit der rechten Hand und dem Messer durch leichtes Schärfen das Bindegewebe ab. Verfahren Sie auf der anderen Seite genauso.
  4. Im nächsten Schritt werden die Rippen von der Wirbelsäule getrennt. Dazu führen Sie einen parallelen Schnitt zur Wirbelsäule durch. Gehen Sie bitte vorsichtig bei diesem Schnitt vor. Trennen Sie vorsichtig Rippe für Rippe das Rippenfleisch mit Stichen am Rücken entlang nach unten. Haben Sie die eine Seite beendet, nehmen Sie sich die andere Seite vor. Entlang den Linien der Rippen, die Sie soeben gestochen haben, können Sie nun die Rippen brechen. Nutzen Sie dazu eine Aufbruchzange Xylan.
  5. Als Nächstes werden die Hinterkeulen herausgetrennt. Schneiden Sie vom Knochenansatz des Schwanzes links und rechts nach unten. Setzen Sie von unten einen bogenförmigen Schnitt in das Keulenfleisch Richtung Wirbelsäulenmitte von außen zum Hüftgelenksknochen. Hacken Sie die erste Keule vom Wildhaken aus und drehen Sie die gesamte Keule aus dem Kugelgelenk der Hüfte. Das Gleiche machen Sie mit der anderen Keule. Diese verbleibt aber am Hacken und Sie halten den Rücken in den Händen.
  6. Legen Sie den Rücken auf den Zerwirktisch. Geben Sie den Lenden Ihre volle Aufmerksamkeit. Trennen Sie diese vorsichtig durch Ziehen vom Rücken.
  7. Zum Schluss teilen Sie den Rücken mit der Säge oder dem Hackebeil in mehrere Stücke.

Das Wildschwein ist nun zerlegt bzw. zerwirkt und kann nun weiterverarbeitet werden.

Teilen: